JOB: Wiss. Mitarbeiter*in (Postdoc, m/w/d), Vollzeitbeschäftigung befristet bis zu 3 Jahre, FU Berlin (13.06.2022)

Die folgende Stellenausschreibung wurde über den H-Net Job Guide zur Verfügung gestellt (https://www.h-net.org/jobs/job_display.php?id=63462)

 

Freie Universität Berlin, Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Wiss. Mitarbeiter*in (Postdoc, m/w/d), Vollzeitbeschäftigung befristet bis zu 3 Jahre

 

JOB: Promotionsstelle (SNF-Doktoratsstelle, 100 %) in Neuerer deutscher Literatur, Bern (23.05.2022)

Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderten Forschungsprojekts Gattungspoetik des Sakralen. Transformationen ›vormoderner‹ Literaturformate in der Moderne (18.–20. Jahrhundert) ist ab 1. Juli 2022 oder nach Vereinbarung eine Doktoratstelle in Bern zu besetzen. Die Stelle ist auf vier Jahre befristet.

CFP: Poetik der Quantität – Nachwuchstagung der Bamberger Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien, Bamberg (15.02.2021)

CfP: Poetik der Quantität – Nachwuchstagung der Bamberger Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien

Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 4–5. Juni 2021

Organisation: Niklas Schmitt, Katerina Shekutkovska, Alyssa Steiner

 

KONF: Das Anekdotische. Interdisziplinäre Perspektiven auf Geschichte und Poetik einer kleinen Form, Bonn (26.09.-28.09.2019)

Jahreskonferenz des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften (FZHG) der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg 2291 "Gegenwart/Literatur" und der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Organisatoren: Prof. Dr. Christian Moser / Dr. Reinhard M. Möller

Veranstaltungsort: Goethe-Universität Frankfurt, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main, Raum IG 411

 

Donnerstag, 26. September 2019

 

ANK: Poet in Residence - Esther Kinsky, Universität Duisburg-Essen (13.05. – 16.05.2019)

Poet in Residence - Esther Kinsky, Universität Duisburg-Essen (13. bis 16. Mai 2019)

 

Ort und Wort

Gehen, Sehen, Nennen: Annäherung an die Sichtbarkeit

In den beiden Vorlesungen wird es um die Erkundung der sprachlichen Fassbarkeit des Sichtbaren gehen. Wie lässt sich die Welt unter Einbeziehung der lesbaren Spuren beschreiben? Wie finde ich meine eigene Sprache für meine Wahrnehmung.

 

Montag, 13. Mai, 16:30 Uhr:

Gestörtes Gelände

Zum Begriff des gestörten Geländes und der Beschreibung versehrter Flächen

Subscribe to RSS - Poetik