CFP: Rhetoriken der Bewegung. Tanz – Pantomime – Akrobatik, Berlin (02.09.2018)

Gilles Deleuze zufolge ist Körper Sprache und Sprache Körper, weil beide Flexion sind. Der Körper, so Deleuze, imitiert die Flexion der Sprache und die Sprache die Flexion des Körpers. Jede sprachliche Flexion ist demnach auch Darstellung von und in Bewegung. Einer solchen beweglichen und flexiblen Sprache steht jedoch in weiten Teilen der Geisteswissenschaften ein recht statischer Schrift- und Textbegriff gegenüber.

CFP: Germanistentag 2019 – Panel: Zeitlose Helden: Momente impliziter Zeitlichkeit in vormoderner Literatur, Saarbrücken (15.07.2018)

Das von Katrin Bernard (Düsseldorf) und Hanna-Myriam Häger (Freiburg) geplante Panel im Rahmen des 26. Germanistentages (22.-25.09.2019, Saarbrücken) möchte das Thema ‚Zeit‘ aus mediävistischer Perspektive betrachten und den Blick auf differente Zeitentwürfe legen, die sich in mittelalterlichen Texten überlagern. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Konzepten impliziter Zeitlichkeit. Die Erforschung diametraler Konzepte von Zeit innerhalb eines Textes ist für den mittelalterlichen fiktionalen Roman besonders virulent, da gattungsspezifische Konstituenten von Zeit bspw.

CONFERENCE ANNOUNCEMENT: Narrating and Constructing the Beach, 14–16 June 2018 (LMU Munich)

The Class of Literature at the Graduate School Language & Literature Munich, in partnership with the Amerikahaus Munich and Bavarian American Academy, cordially invites you to the interdisciplinary and international Conference Narrating and Constructing the Beach.

Pages

Subscribe to RSS - LIteraturwissenschaft