CFP: Et in Arcadia ego. Rom als Erinnerungsort in europäischen Kulturen (31.03.2018)

Die berühmte lateinische Phrase „et in Arcadia ego“ wurde zum Motto der Italienischen Reise von Johann Wolfgang von Goethe. Für die Deutschen, deren damals schon seit Jahrhunderten so gut wie inexistenter Staat ‚Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation‘ hieß, hatte Rom eine besondere Bedeutung. SchriftstellerInnen, MalerInnen und WissenschaftlerInnen suchten dort nach einer kulturellen Identität, die die fehlende Heimat hätte ersetzen können. Es wundert daher nicht, dass die (Bildungs)Reisen nach Italien seit dem 17.

intellectual agency in European peripheries in the first half of 20th century: feedbacks, suggestions and similar researches for a developing project

I'm working on a research project that focuses on the study of a group of Italian intellectuals and their network, and that their main interest - from a democratic-leftist political point of view - were the problem of the southern rural and less-developed Italian regions (the so-called "Mezzogiorno") and the integration of subaltern classes in developing mass society and institutions, in the first half of 20th century.  This is not a project with an history of ideas approach, I would rather define it as a social history of intellectuals, as main approach. 

Pages

Subscribe to RSS - Italian History / Studies