CFP: GSA 2021 - Seminar: “Women’s Drama and Theatre in German”, Indianapolis (25.01.2021)

Around 1800, the producer (or, “author”) and literary/stage protagonist (or, “hero”) came to be invariably coded as bourgeois middle class, white and male, whereas women received the part of actresses and translators. This gender dichotomy in the perception of male vs. female productivity kept shaping traditional approaches to drama and theatre across the ages, from late medieval well into the 20th century, reaching into our present.

CFP: Rund um das Singspiel. (Musik-)Theatergattungen des 18. Jahrhunderts in interdisziplinärer Interpretation, Wien (22.07.2018)

Dem Theater kommt zentrale Bedeutung für die allgemeinen künstlerischen und kulturellen Tendenzen und Entwicklungen des 18. Jahrhunderts zu: Im Zuge der „Einbürgerung des Theaters“ (Gerda Baumbach), das sich zunehmend an die breite Öffentlichkeit wandte, ohne dabei seine repräsentativen und diplomatischen Funktionen einzubüßen, avanciert das Theater einerseits zur „Massenunterh

Subscribe to RSS - Deutsche Dramatik