Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Die Figurlosigkeit des Bösen in der populären Kultur des 20. und 21. Jahrhunderts (01.04.2019)

"You never knew. That was his power". Diese Worte beschreiben die Macht der bösen Protagonisten in der populären Kultur des 20. und des 21. Jahrhunderts. Damit ist ein Nicht- in-Erscheinung-Treten des Bösen als dessen spezifischer Modus des Wirkens klar benannt.

KONF: Text und Kontext –Text als Kontext. Mittelalterliche Handschriften als Basisgröße einer mediävistischen Literaturwissenschaft, Osnabrück (25.03.2019)

1. Tagung des [postDoc]-Netzwerk Nord im Verbund Mittelaltergermanistik Nord (MGN) zum Thema „Text und Kontext –Text als Kontext. Mittelalterliche Handschriften als Basisgröße einer mediävistischen Literaturwissenschaft“

CFP: Klassengesellschaft reloaded – Fragen an Heiner Müller. Werkstattgespräch der Internationalen Heiner Müller Gesellschaft, Berlin (15.3.2019)

Es mehren sich die Indizien, dass die Klassengesellschaft im künstlerischen und akademischen Diskurs zu erneuter Aktualität gelangt. Hintergrund der Debatten und Auseinandersetzungen mit ihr sind die gesellschaftlichen Entwicklungen, die zuvor geltende sozialstaatliche Kompromisse zumal im globalen Kontext immer stärker zermürben und angreifen.

JOB: Universität Innsbruck, Forschungsinstitut Brenner-Archiv und Digital Science Center: UniversitätsassistentIn (7.3.2019)

https://www.h-net.org/jobs/job_display.php?id=58272

 

Universität Innsbruck, Forschungsinstitut Brenner-Archiv und Digital Science Center

UniversitätsassistentIn - Laufbahnstelle Geisteswissenschaften und Digital Humanities

 

Beginn/Dauer:

ab 01.10.2019

auf 6 Jahre, eine Qualifizierungsvereinbarung kann angeboten werden

Organisationseinheit:

Forschungsinstitut Brenner-Archiv mit Einbindung in das geplante Digital Science Center der Universität Innsbruck

CFP: Esther. Rezeption – Adaption – Interpretation (Post-Doc-Workshop), Berlin (5.4.2019)

Post-Doc-Workshop, Berlin, 16.–17. September 2019


Dieser Aufruf richtet sich an promovierte oder kurz vor der Promotion stehende Forscher*innen, die sich mit jüdischen Literaturen im deutschsprachigen Raum und/oder ästhetischen Aspekten der jüdischen Kulturgeschichte beschäftigen.

CFP: Schalten und Walten - Towards Operative Ontologies - IKKM Biennial Conference, Weimar (1.3.2019)

Assessing our situation, we cannot ignore the fact that whatever is given in our environment is done so by technical operations and not in the ways natural things exist, by physis, i.e. growing by themselves into being.

Pages