Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

TAGB [X-Post from H-Soz-Kult]: Funktionen der Einbildungskraft um 1800, Jena (01. – 02.03.2018)

Im 18. Jahrhundert rückt Einbildungskraft als eigenständige Erkenntnisquelle in den Fokus fachübergreifender Diskurse und erhält ihren festen Platz im Selbstverständnis der Moderne. Sie erfährt um 1800 eine radikale Auf- und Umwertung. Dies gilt besonders im Hinblick auf ihre produktive Funktion für die Gestaltung von Welt, Gesellschaft, Individuum und Kunst.

CFP: TRANSIT Journal (12.1): Landscapes of Migration (01.08.2018)

We are excited to present TRANSIT’s newest Call for Papers (titled: “Landscapes of Migration”). We welcome all submissions, both traditional papers and multi-media projects that make use of our online platform’s digital capabilities. In addition, we kindly request new translations for our publication: the only German Studies academic journal to regularly feature both scholarly and literary translations from the German-speaking world.

We will be accepting submissions for the following CFP
(Volume 12.1) until August 1, 2018:

KONF: "Umbrüche und Aufbrüche 1918 und 2018: Das östliche Mitteleuropa als Ort und Gegenstand interkultureller literarischer Lernprozesse", Köln (26. – 27.09.2018)

Tagungsankündigung: UMBRüCHE UND AUFBRüCHE 1918 UND 2018: DAS öSTLICHE MITTELEUROPA ALS ORT UND GEGENSTAND INTERKULTURELLER LITERARISCHER LERNPROZESSE
an der Universität zu KöLN (26./27.09.2018)

by Mark-Oliver Carl, Sieglinde Grimm, Nathalie Kónya-Jobs

Pages