CFP: Early Career Researcher Tagung der Zeitschriften- und Journalforschung (Marburg, 23.08.2022)

Stephan  Strunz's picture

Early Career Researcher Tagung der Zeitschriften- und Journalforschung

Philipps-Universität Marburg (23. August 2022)

im Rahmen der internationalen Konferenz »Capturing Ephemerality: Praxeological Modes of Fixing Journal Literature« vom 24. bis 26. August 2022.

Als Auftakt der Abschlusskonferenz der interdisziplinären DFG-Forschergruppe Journalliteratur zum Thema »Capturing Ephemerality: Praxeological Modes of Fixing Journal Literature« (24. bis 26. August 2022) findet am 23. August 2022 eine Early Career Researcher Tagung statt. Drei Punkte sollen dabei im Mittelpunkt stehen: Erstens stellt sich mit dem Ende der Projektlaufzeit der Forschergruppe die Frage, wie sich Journal- und Zeitschriftenforschung weiter in der deutschsprachigen Universitätslandschaft verankern lässt. Zweitens soll exzellenten Nachwuchswissenschaftler:innen die Möglichkeit geboten werden, ihre aktuellen Projekte (Master- oder Doktorarbeiten sowie Anträge für Drittmittelprojekte) vorzustellen und diese zu diskutieren. Auf diese Weise soll, drittens, die Tagung einer stärkeren Vernetzung und Zusammenarbeit von Forschenden im Bereich der Journal- und Zeitschriftenforschung im deutschsprachigen Raum Vorschub leisten. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt; englischsprachige Beiträge sind aber ebenso willkommen. Damit ein produktiver Austausch gewährleistet ist, wird die Anzahl der Beiträge auf sechs beschränkt. Eine Übernahme der Kosten für die An- und Abreise sowie, falls gewünscht, die Bereitstellung von Übernachtungsmöglichkeiten ist geplant. Alle Teilnehmer:innen sind zudem herzlich eingeladen, auch der anschließenden internationalen Konferenz »Capturing Ephemerality: Praxeological Modes of Fixing Journal Literature« beizuwohnen.

Ein Abstract von maximal 250 Wörtern mitsamt kurzen Informationen zur Biografie (max. 70 Wörter) richten Sie bitte bis zum 31.01.2022 an vincent.froehlich@staff.uni-marburg.de und sven.schoepf@rub.de.