JOB: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) für Germanistische Mediävistik (50%, E 13 TV-L), Göttingen (15.01.2022)

Henrike Manuwald's picture

Am Seminar für Deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen ist zum 01.04.2022 eine Stelle als


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 19,9 Stunden/Woche) zunächst befristet bis zum 31.03.2025 zu besetzen. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Aufgabenfeld umfasst neben der Mitwirkung an den Lehrveranstaltungen gem. § 31 NHG und bei den Leistungsprüfungen (insbes. im BA-Studiengang Deutsche Philologie) auch Mitarbeit in der universitären Selbstverwaltung sowie wissenschaftliche und organisatorische Tätigkeiten im Rahmen des Aufgabenbereichs der Professur für germanistische Mediävistik (Prof. Dr. Manuwald). Das Lehrdeputat richtet sich nach der jeweils geltenden Fassung der LVVO, es beträgt zurzeit für die zu besetzende Stelle 2 SWS. Die Stelle dient der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und bietet die Möglichkeit zur Promotion. Sie ist nicht teilzeitgeeignet.

Voraussetzungen sind eine mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master, Magister) im Fach Germanistik mit sehr guten Kenntnissen im Bereich ,Germanistische Mediävistik‘. Erwünscht ist ein Schwerpunkt im Gebiet der Medialität, der Historischen Semantik oder der Editionsphilologie.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, einer Schreibprobe (nach Möglichkeit die Abschlussarbeit) und einer Skizze des Promotionsprojekts werden bis zum 15.01.2022, ausschließlich in elektronischer Form, erbeten an Prof. Dr. Henrike Manuwald, henrike.manuwald@uni-goettingen.de.

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. Henrike Manuwald, Telefon: 0551-39-7524, E-Mail: henrike.manuwald@uni-goettingen.de zur Verfügung.

Hinweis der Georg-August-Universität Göttingen:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

https://www.uni-goettingen.de/de/305402.html?cid=15930

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: Announcement