ZS: MiDU – Medien im Deutschunterricht. Thema: Mit medialen Wirklichkeitskonstruktionen umgehen

Frank Münschke's picture

Die aktuelle Ausgabe des Open-Access-Journals MiDU – Medien im Deutschunterricht ist mittlerweile online und widmet sich dem Thema „Mit medialen Wirklichkeitskonstruktionen umgehen“. Der Band wurde von Stefan Emmersberger (Universität Augsburg) herausgegeben und beinhaltet folgenden Beiträge:

Stefan Emmersberger: Mit medialen Wirklichkeitskonstruktionen umgehen. Zur Einführung

Matías Martínez: Was ist und wozu dient Faktualitätskompetenz? Faktuale Erzähltexte als Gegenstand medialer Bildung

Sarah Reuss: Fiktionale Texte lesen. Im Kontinuum zwischen Wahrnehmung und Reflexion

Mark-Oliver Carl: Konzeptualisierungen faktualer, kontrafaktualer und fiktionaler Rede. Eine qualitative Inhaltsanalyse von Beiträgen in Alternativweltgeschichtsforen und Überlegungen zur Modellierung einer Kontrafaktualitätskompetenz

Ina Henke: Unzuverlässig erzählte Welten verstehen. Kognitive Operationen von Schüler*innen beim Umgang mit narrativer Unzuverlässigkeit

Lisa König: Mit Wirklichkeit umgehen lernen. Wie Primarstufenschüler*innen Fiktion wahrnehmen

Sebastian Bernhardt: Fluchtliteratur in der Primarstufe als fiktionaler Weltentwurf. Didaktische Überlegungen zur Fokussierung des Konstruktcharakters von Fluchtliteratur in der Grundschule

Ina Brendel-Kepser: Fakt, Fake und Fiktion. Wirklichkeitskonstruktionen in der Kombination von Fotografie und Literatur im Roman Der unvergessene Mantel von Frank Cottrell Boyce

Bernhard Franke: Eigene Welten. Wirklichkeitskonstruktion in populären Kommunikations- und Unterhaltungsformen nachhaltig im Unterricht wahrnehmen, analysieren und kreieren

Oliver Sommer: Rafael Horzons Performance der Hochstapelei. Schreib- und Erzählweisen in Das weisse Buch und ihre textexterne Inszenierung

Johannes Windrich: Am Boden der Tatsachen. Wirklichkeitskonstruktionen in Moritz von Uslars Deutschboden-Projekten

Stefan Emmersberger: Nora Krugs Graphic Memoir Heimat. Eine Unterrichtsanregung zu literarischem Lernen mit einem Grenzgängertext zwischen Faktualität und Fiktionalität

Die nächste MiDU-Ausgabe erscheint im Sommer 2022 und beschäftigt sich mit dem Thema „Presse im Zeitalter der Digitalisierung – neue Aufgaben für den Deutschunterricht“. (Heftverantwortliche: Matthis Kepser und Stefan Schallenberger, Universität Bremen).

Wenn Sie selbst Interesse haben, einen (theoretischen oder praxisorientierten) Einzelbeitrag auf medienimdeutschunterricht.de zu veröffentlichen, wenden Sie sich gerne an die Redaktion (fmuensch@uni-koeln.de).

 

INFORMATIONEN ÜBER MIDU (MEDIEN IM DEUTSCHUNTERRICHT)

Die Online-Zeitschrift MiDU – Medien im Deutschunterricht (www.medienimdeutschunterricht.de) ist ein Publikationsorgan der AG Medien im Symposion Deutschdidaktik e.V. (SDD) und versteht sich als wissenschaftliches Forum für die germanistische Mediendidaktik.

MiDU ist eine frei zugängliche und weltweit verfügbare Plattform für theoretisch-konzeptionelle und empirische Forschung im Bereich der germanistischen Mediendidaktik sowie für praxisorientierte Beiträge zur Entwicklung von Unterricht in diesem Bereich. Pro Jahrgang erscheinen in der Regel zwei Ausgaben der Zeitschrift, darüber hinaus ist auch die Publikation von Einzelbeiträgen möglich. Sämtliche Artikel, die auf der Webseite erscheinen, durchlaufen erstens einen Editorial Review des Herausgeber*innenteams sowie der Heftverantwortlichen und werden zweitens im Peer Review durch ausgewiesene Fachexpert*innen begutachtet.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert den Aufbau der Zeitschrift MiDU – Medien im Deutschunterricht im Rahmen des Programms „Infrastruktur für elektronische Publikationen und digitale Wissenschaftskommu­nikation“ seit 2019. Die Leitung des Projekts liegt in den Händen von Prof. Dr. Michael Staiger und Dr. Andreas Seidler (beide Universität zu Köln) sowie Dr. Hubertus Neuhausen (Universitäts- und Stadtbibliothek Köln). Bei Fragen zu MiDU können Sie sich gerne an den redaktionellen Mitarbeiter Frank Münschke (Mailadresse: fmuensch@uni-koeln.de) wenden.

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu