ANK: 34. Tübinger Poetik-Dozentur mit Eva Menasse und Thomas Hettche (14.-18.11.2021)

Sara Bangert's picture

Ab 14. November findet die 34. Tübinger Poetik-Dozentur statt ‒ in diesem Jahr mit Eva Menasse und Thomas Hettche.

Die Veranstaltungsreihe beginnt mit einer Lesung von Eva Menasse und Thomas Hettche in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall am Sonntag, den 14. November. Am Montag, den 15. November, eröffnet Eva Menasse mit einer Vorlesung im Audimax die Reihe der Tübinger Veranstaltungen. Am Dienstag, den 16. November, folgt eine Vorlesung von Thomas Hettche.

In einem gemeinsamen Vortrag am Mittwoch, den 17. November, sprechen Eva Menasse und Thomas Hettche über Vorbilder; am Donnerstag, den 18. November führen beide ein gemeinsames Gespräch mit Dorothee Kimmich.

Die Vorlesungen stehen allen Interessierten offen, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung für den Besuch der Veranstaltungen in Tübingen vorab ist coronabedingt notwendig und bis zum Tag der Veranstaltung um 12.00 Uhr möglich. Weitere Informationen und Links zur Anmeldung auf  www.poetik-dozentur.de.

Die Termine im Überblick:

Lesung von von Eva Menasse und Thomas Hettche am Sonntag, 14.11., 16.00 Uhr, Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall (Anmeldung erforderlich: kunsthalle@wuerth.com).

Vorlesungen von Eva Menasse und Thomas Hettche an der Universität Tübingen

Montag, 15.11.: Vorlesung von Eva Menasse: „Treppen, Rampen, Räume – Über Romanstrukturen“

Dienstag, 16.11.: Vorlesung von Thomas Hettche: „Schwebend in der Luft wendete ich daher wieder um Oder Vom Schreiben eines Romans“.

Mittwoch, 17.11.: Eva Menasse und Thomas Hettche: „Der/die Kanon:e – Lieblingsautoren und Vorbilder“

Donnerstag, 18.11.: Eva Menasse und Thomas Hettche im Gespräch mit Dorothee Kimmich: „Techniken der Lüge. Aus der Werkstatt“

Die Veranstaltungen in Tübingen finden um 19:15 Uhr im Audimax (Neue Aula, Geschwister-Scholl-Platz, 72074 Tübingen) statt.

Für den Besuch der Veranstaltungen gilt die zum Zeitpunkt der Veranstaltung aktuelle Corona-Verordnung (in der Warnstufe aktuell: 3G-Regeln: Am Einlass ist der Nachweis des 3G-Status nötig (geimpft, genesen, getestet, wobei Personen, die nicht geimpft und nicht genesen sind, einen aktuellen negativen PCR-Test vorlegen müssen; PCR-Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein); bitte informieren Sie sich am Tag der Veranstaltung über die gültige Corona-Verordnung.

Einlass ab 18:30 Uhr: Bitte halten Sie Personalausweis/Reisepass oder ein anderes behördliches Ausweispapier mit Lichtbild, einen Nachweis zum 3G-Status (ggf. 2 G-Status) und Ihre ausgedruckte personalisierte Eintrittskarte bereit.

Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz/eine FFP-Maske muss während der gesamten Veranstaltungen (auch am Platz) getragen werden.

Die Veranstaltungen können zudem auch über einen Livestream verfolgt werden: https://www.youtube.com/playlist?list=PLsZhiMXtMWI7QZKBAkGXru4rk1yzDrdJx.

 

Die Tübinger Poetik-Dozentur ist ein Projekt der Stiftung Würth. Sie wird seit 1996 am Deutschen Seminar der Universität Tübingen ausgerichtet. Die Lesung in der Kunsthalle Würth wird gefördert von der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Zu Gast waren unter anderem bereits Karl Ove Knausgård, Judith Schalansky, Uwe Timm, Siri Hustvedt, Hans Magnus Enzensberger, Clemens Setz, Christoph Ransmayr, Raoul Schrott, Jonathan Franzen, Daniel Kehlmann, Juli Zeh, Feridun Zaimoğlu, Ilija Trojanow, Péter Esterházy, Terézia Mora, Brigitte Kronauer, Lars Gustafsson, Ruth Klüger, Amos Oz und Herta Müller.

Kontakt: Prof. Dr. Dorothee Kimmich (dorothee.kimmich@uni-tuebingen.de)

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu