KONF: Diskurs – multimodal: 10. Jahrestagung des Tagungsnetzwerks ‚Diskurs – interdisziplinär‘ Universität Bremen (18. & 19.11. 2021 online)

Julia Nintemann's picture

Am 18. und 19. November 2021 findet die 10. Jahrestagung des Tagungsnetzwerks ‚Diskurs – interdisziplinär‘ mit dem Thema Diskurs – multimodal online an der Universität Bremen statt. Das Tagungsnetzwerk ‚Diskurs – interdisziplinär‘ bietet jährlich ein Forum, in dem die Perspektive ‚Diskurs‘ fachspezifisch und fachübergreifend, disziplinär, trans- und interdisziplinär reflektiert und diskutiert wird. Diese Idee setzt voraus, dass eine zentrale, die Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften verbindende Aufgabe in der Beschreibung und Erklärung der Bedeutung von Diskursen und ihrer Funktionen in der Gesellschaft besteht.

Gegenstand der 10. Jahrestagung ist Multimodalität in ihren vielfältigen empirischen und theoretischen Aspekten unter besonderer Berücksichtigung interdisziplinärer Perspektiven.

Den Zugang zur Online-Tagung erhalten Sie nach Anmeldung per Email an biskup@uni-bremen.de

 

Programm:

Do., 18. November 2021

14:00-14:15

Begrüßung

14:15-15:00

Janina Wildfeuer (University of Groningen)
Warum wir immer noch einen Textbegriff brauchen

15:00-15:45

Sylvia Bendel Larcher (Universität Luzern)
Multimodale Strategien der Plausibilisierung in der Wissenschaftskommunikation

15:45-16:15

Kaffeepause

16:15-17:00

Mirjam Haas (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Ton im Text, Text im Ton

17:00-17:45

Alexander Holste (Universität Duisburg-Essen)
Semiotische Effizienz: interfachlich – textbasiert – prozessual 

17:45-18:00

Pause

18:00-18:45

Claudia Lehmann (Universität Bremen)
Überlegungen zu einer funktionsbasierten Sprachwissenschaft


Fr., 19. November 2021

09:00-9:45

Roman Opiłowski (Universität Wrocław)

Zentrale und periphere Mittel der Multimodalität.
Am Beispiel von öffentlichen Texten in drei Hauptstädten: Warschau, Berlin, Luxemburg

09:45-10:30

Andreas Rothenhöfer (Universität Bremen)
Körperausdruck und Twitter-Framing:
Objektivierungsansätze zwischen Medienanalyse, multimodaler Interaktions-Hermeneutik und Biometrie

10:30-11:00

Kaffeepause

11:00-11:45

Jacek Szczepaniak (Kazimierz Wielki-Universität Bydgoszcz)
Emotionen als multimodale Konstrukte in medialen
Diskursen

11:45-12:30

Anna Kapuścińska (Kazimierz Wielki-Universität Bydgoszcz)
QR-Codes und eine neue Dimension der Hypertextualität

12:30-14:15

Mittagspause

14:15-15:00

Stefanie Lorsch & Beate Henn-Memmesheimer (Universität Mannheim)
Multimodale Annäherungen an die Singstimme durch sprachliches, musikalisches und gestisches Zeigen im Gesangsunterricht

15:00-15.45

Felix Böhm (Universität Siegen) & Paul Reszke (Universität Kassel)
Wie viele Ereignisse ist die „Ecosex Walking Tour“? –
Multimodale Performances als mehrdimensionale Herausforderung für die diskurslinguistische Korpusbildung und Analyse

15:45-16:00

Pause

16:00-16:45

Maren Conrad (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Geschichten riechen, Wege ertasten, Welten erspielen.
Explizite und performative Multimodalität in kinder- und jugendliterarischen Formate

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu