KONF: #CoronaTheater. Der Wandel der performativen Künste in der Pandemie, online (04.11. – 05.11.2021)

Daniele Vecchiato's picture

Die Pandemie hat die performativen Künste grundlegend verändert: Theatersäle wurden umgebaut, digitale und hybride Performance-Formate erfunden, Konzerte gestreamt und neue Möglichkeiten der Zuschauerpartizipation entwickelt. Die Tagung geht diesem dramaturgischen und räumlichen Wandel nach und lädt Theater-, Literatur- und Medienwissenschaftler*innen sowie Studierende ein, über die Zukunft von Theater, Kultur und Medien im Zeichen der Corona-Krise zu diskutieren.

Die Tagung findet online statt. Die einzelnen Vorträge können asynchron über die Website www.corona-theater.de gesehen werden. Die Diskussion und die beiden Keynotes werden am 4. und 5. November 2021 live übertragen (Zoom-Link auf der Webseite des Projekts).

Eine Veranstaltung der Theaterwissenschaft der Universität Mainz und der Germanistik der Universität Padua, gefördert vom DAAD im Rahmen des Förderprogramms "Hochschuldialog mit Südeuropa".

 

PROGRAMM

DONNERSTAG, 4. NOVEMBER 2021

15:00 Begrüßung und Auftakt
Benjamin Wihstutz, Daniele Vecchiato, Mirjam Kreuser

15:15-16:00 Panel 1: Dramatisierungen
Moderation: Yana Prinsloo

Daniele Vecchiato – „Konflikte sind voller Aerosole“. Dramatisierungen der Corona-Krise auf deutschen Bühnen
Sotera Fornaro / Stefano Apostolo  – Klimakrise trifft auf Pandemie. Zur Inszenierung von Alexander Eisenachs Anthropos, Tyrann (Ödipus) in Zeiten von Covid-19

Pause 1h

17:00-17:45 Panel 2: Räume
Moderation: Alexandra Schneider

Marc Siegel – Looking Up at the Balcony
Benjamin Wihstutz – Über Fluglärm

Pause 15min

18:00-19:00 Keynote 1 (live) –  Doris Kolesch:
Gemeinsam/Allein: Publikum in digitalen Performances 
Moderation: Benjamin Wihstutz

 

FREITAG, 5. NOVEMBER 2021

10:00-10:45  Panel 3: Social Media
Moderation: Mirjam Kreuser

Judith Ackermann: Performative Künste mit und auf TikTok
Alexandra Schneider: Corona Home Video – Web-Performance von Amateur:innen

Pause 1h

11:45-12:30 Panel 4 Nachhaltigkeit
Moderation: Elena Backhausen

Maximilian Haas – Generalprobe Corona: Pandemie und Klima
Yana Prinsloo – Er-Schöpfung – über Innovationswunsch, kreative Potenziale und Produktionsdruck

1h30 Mittagspause

14:00-14:45 Panel 5 Dramaturgien der Affekte
Moderation: Daniele Vecchiato

Holger Schulze –
Affektrepertoires der Selbsteuphorisierung: Kleine Anthropologie des gestreamten Konzerts
Mirjam Kreuser – „The people formerly known as the audience“: Dramaturgie, Aufmerksamkeitsökonomie und Subjektdispositive im Netztheater

Pause 15min

15:00-16:00 Keynote 2 (live) –  Kai van Eikels
Und geht das jetzt also nun wirklich in Richtung ökologische Dramaturgie? Drei Anzeichen dafür
Moderation: Benjamin Wihstutz

 


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu