ANK: Robert Musil - transkulturelle Lektüren. Internationales Kolloquium in Seoul / hybrid (30.10. - 31.10.2021)

Thomas Pekar's picture

Robert Musil – transkulturelle Lektüren

Internationales Kolloquium zur Musil-Rezeption im asiatisch-pazifischen Raum

 

30. (Sa.) - 31. (So.) Oktober 2021

Korea University, Seoul / Gakushuin University, Tokyo

(Durchführung als hybride Veranstaltung)

 

Alle Zeitangaben zunächst nach der Korea Standard Time (KST), dann in Blau nach der MEZ. Der Zeitunterschied von KST zur MEZ beträgt am Samstag 7 Stunden (- 7 Stunden) und, wegen des Endes der Sommerzeit, am Sonntag 8 Stunden (- 8 Stunden).

 

P r o g r a m m

30. (Sa.) Okt. 2021

 

14:30/07:30

 

 

Anmeldung

15:00/08:00

Eröffnung und Grußworte

Prof. Dr. Jiyoung Shin, Korea University, Seoul

Dr. Wolfgang Angerholzer (Österreichischer Botschafter, Seoul)

Prof. Dr. Thomas Pekar, Gakushuin University, Tokyo)

Lars Bergmeyer (DAAD Seoul) / Dr. Manuela Sato-Prinz (DAAD Tokyo)

 

 

 

 

15:30/08:30

Erste Sektion: Musil und Asien (Leitung: Prof. Dr. Youn Sin Kim, Seokang University, Seoul / Dr. Marc Chraplak, Sookmyung Women’s University, Seoul)

Keynote: „Robert Musil. Der Dichter und seine Zeit – Ausgehend vom Vortrag in Paris“. (Prof. Dr. Raehyun Kim, Seoul Women’s University, Seoul)

16:00/09:00

Diskussion

16:10/09:10

„Musil-Rezeption in Japan“ (Prof. Dr. Nanao Hayasaka, Chuo University, Tokyo)

16:30/09:30

Diskussion

16:40/09:40

 

„‚Allerdings ist er eigentlich ein geistreicher Dichter im modernen europäischen Literaturkreis.‘ Die Spuren der frühen Musil-Rezeption in China“ (Prof. Dr. Xiaoqiao Wu, Beihang University, Beijing, China)

17:00/10:00                 

Diskussion

17:10/10:10                    

Pause

 

 

 

17:30/10:30

Zweite Sektion: Hybridität (Leitung: Prof. Dr. Seong-Sook Mok, Incheon National University, Incheon, Korea / Jin Hwan Kim, Doktorand, Korea University, Seoul)

Keynote: „‚Das vielfältig Zusammengesetzte armer Menschen von heute‘. Hybride Identitäten in Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften“ (Prof. Dr. Norbert Christian Wolf, Präsident der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft, Universität Wien, Österreich)

18:00/11:00

Diskussion

18:10/11:10

„Exotismus in einer kolonialen Situation. Die Fremde in Robert Musils Novelle Grigia“ (Prof. Dr. Thomas Schwarz, Nihon University, Tokyo)

18:30/11:30

Diskussion

18:40/11:40

Abendessen

 

 

 

19:40/12:40

Dritte Sektion: Musil in Asien – Einzelanalysen (Leitung: Prof. Dr. Yeon Soo Kim, Kangwon National University, Chuncheon, Korea / Prof. Dr. Hyun Sook Shin, Seoul Women’s University, Seoul)

„‚Außer es ginge ein Weltuntergang voran!‘. Robert Musil in den Werken des japanischen Sprachwissenschaftlers Tsugio Sekiguchi“ (Prof. Dr. Manuel Philipp Kraus, Waseda University, Tokyo)

20:00/13:00

Diskussion

20:10/13:10

„Membran zwischen Ordnung und Chaos. Zur konstitutiven Musil-Rezeption bei Yoshikichi Furui“ (Dozentin, Minami Miyashita,  Keio University Tokyo, Japan)

20:30/13:30

Diskussion

20:40/13:40

„A Dialogue between German-Austrian and Chinese Modernism. Robert Musil’s The Man without Qualities and Taiyan Zhang’s An Interpretation of ‚Discussion of the Equalization of Things‘“ (Doktorandin, Yao Pei, Universität Hannover / University of California, Irvine)

21:00/14:00

Diskussion

 

21:10/14:10

Schluss

           

           

31. (So.) Okt. 2021

 

 

 

16:00/08:00

Vierte Sektion: Einzelanalysen (Fortsetzung) (Leitung: Dr. In-Soon Kim, Korea University, Seoul / Prof. Dr. Christoph Seifener, Korea University, Seoul)

„Märchen und Gleichnis in Musils Novellenzyklus Drei Frauen“ (Prof. Dr. Eiichiro Akashi, Gakugei University, Tokyo)

16:20/08:20

Diskussion

16:30/08:30

Keynote: „Agathes Testamentsfälschung: Zur Rekonstruktion von Musils ethischem Partikularismus als ‚anderer‘ Ethik der Moderne“ (Prof. Dr. Tim Mehigan, The University of Queensland, Australia)

17:00/09:00

Diskussion

17:10/09:10

Der ‚neue‘ Erzähler in der Übersetzung. Eine produktive Kritik der koreanischen Übersetzungen von Robert Musils Grigia (Doktorandin, Yoonhye Park, Seoul National University, Seoul)

17:30/09:30           

Diskussion

17:40/09:40

Pause

 

 

 

18:00/10:00

Fünfte Sektion: Törless in China und Korea (Leitung: Prof. Dr. Dong-Min Choi, Chonnam National University, Kwanju, Korea / Dr. Son Hyoung Kwon, Seoul National University, Seoul)

„Ein Sonderfall der Jugendgeschichte aus der Ferne. Zur Übersetzung und Rezeption des Romans Die Verwirrungen des Zöglings Törleß in China“ (Prof. Dr. Shuangzhi Li, Fudan University, Shanghai, China)

18:20/10:20

Diskussion

18:30/10:30

„Rezeptionsgeschichte von Törleß in Korea: Musils Roman und Schlöndorffs Film“ (Dr. Unyoung Park, Seoul National University of Science and Technology, Seoul)

18:50/10:50

Diskussion

19:00/11:00

Abendessen

 

 

 

20:00/12:00

Sechste Sektion: Interkulturalität (Leitung: Prof. Dr. Yoonyoung Choi, Seoul National University / Prof. Dr. Hosung Lee, Sungkyunkwan University, Seoul)

Keynote: „Inter-, Multi-, Trans-, Hyper- oder Meta-? Kultur bei Robert Musil“ (Prof. Dr. Birgit Nübel, Vizepräsidentin der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft, Universität Hannover)

20:30/12:30

Diskussion

20:40/12:40

„Über Solimans Schwärze und die Schwärze schlechthin“ (Prof. Dr. Thomas Pekar, Gakushuin University Tokyo)

21:00/13:00

Diskussion

21:10/13:10

„Jenseits der ‚Müdigkeitsgesellschaft‘ – vita activa und vita contemplativa in Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften“ (Prof. Dr. Jiyoung Shin, Korea University, Seoul)

21:30/13:30

Diskussion

21:40/13:40

Abschlussdiskussion

 

 

22:00/14:00

Schluss

 

Vorträge: 20 Min. +10 Min. Diskussion

Keynotes: 30 Min. +10 Min. Diskussion

 

Organisation: Jiyoung Shin (Korea University Seoul), Thomas Pekar (Gakushuin University Tokyo)

HP zur Tagung: https://robert-musil-asien-kolloquium.com

 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu