ANK: Mauss Revisited. Aktuelle Überlegungen zu (Gaben-)Tausch und Sozialität (19.10.2021 – 01.02.2022)

Rebecca Seewald's picture

Ringvorlesung im Rahmen der Transdisciplinary Research Area „Individuals and Societies“, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Wintersemester 2021/22

Organisation: Sabine Mainberger / Christian Moser (Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft, Universität Bonn)

Zeit: Dienstag, 18-20 Uhr, Beginn am 19.10.2021, weitere Termine s. Programm

Ort: digital (via Zoom)

 

Für Versuche, Sozialität ohne utilitaristische Reduktion zu denken, ist das auf den französischen Soziologen und Ethnologen Marcel Mauss zurückgehende Theorem der Gabe noch immer produktiv. Denn in der Gabe kommen alle Dimensionen gesellschaftlichen Lebens zusammen: ökonomische, politische, religiöse, moralische, ästhetische; sie steht damit quer zu den ausdifferenzierten Systemen, als die wir Gesellschaft heute sehen. Mit Rekurs auf die Gabe können von diesen Einteilungen verschüttete Querverbindungen zwischen den einzelnen Bereichen sichtbar gemacht werden. Dies kann auf dem Wege historischer Tiefenbohrungen geschehen, aber auch durch die Analyse gegenwärtiger Phänomene.

Die Vorträge dieser Ringvorlesung gehen der Frage nach, inwieweit der von Mauss ausgehende Impuls für die aktuelle Forschung in verschiedenen disziplinären Kontexten fruchtbar gemacht werden kann. Sie führt Beiträge aus den Bereichen der Sozialwissenschaften, der Ökonomie, der Geschichtswissenschaft, der komparatistischen Literaturwissenschaft, der Rechtswissenschaft und der Skandinavistik zusammen.

 

Programm:


19.10.2021

Sabine Mainberger / Christian Moser: Einführung

Andreas Gelhard (Bildungswissenschaft, Bonn): Gabentausch und Versöhnungspraxis. James Tullys Konzept einer 'transformative reconciliation'

 

02.11.2021

Frank Adloff (Soziologie, Hamburg): Von Mauss zu MAUSS oder die Logik der Gabe

 

16.11.2021

Christian Moser (Vergleichende Literaturwissenschaft, Bonn): Weltliteratur als Gabentausch? Herder, Goethe und der "literarische Handelsverkehr"

 

30.11.2021

Michael Hutter (Wirtschaftswissenschaft/Soziologie, Berlin): File-sharing, Freibier und Siegerkunst. „Gabe“-Praktiken in der gegenwärtigen Wirtschaft

 

14.12.2021

Sabine Mainberger (Vergleichende Literaturwissenschaft, Bonn): Das Salz, bitte! Tischszenen mit François Ier und Benvenuto Cellini

 

21.12.2021

Clemens Albrecht (Soziologie, Bonn): Geschenke klug auswählen: Zur Sozioprudenz des Gabentauschs

 

11.01.2022

Beate Wagner-Hasel (Geschichtswissenschaft, Hannover): Egoistischer Tausch und altruistische Gabe. Zur Vorgeschichte der Theorie der Gabe von Marcel Mauss

 

25.01.2022

Kathrin Chlench-Priber (Ältere deutsche Literatur unter Einschluss des Nordischen, Bonn): Eddische Dichtung und Marcel Mauss' Theorie der Gabe

 

01.02.2022

Benno Zabel (Rechtswissenschaft, Bonn): Gesetz und Gnade. Über die Ungerechtigkeit des Rechts


 

Interessierte Zuhörer*innen sind herzlich eingeladen. Die Zoom-Zugangsdaten erhalten Sie auf Anfrage unter komparatistik@uni-bonn.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu