KONF: Programm der Speak Up Tagung, Eupen (24.10. – 26.10.2021)

Sabrina Kirschner's picture
Vor einiger Zeit haben wir Sie auf unsere interdisziplinäre und internationale Speak Up Tagung aufmerksam gemacht, die aus verschiedenen Perspektiven den Umgang mit Fake News und Hate Speech beleuchtet. Heute freuen wir uns sehr, das Programm des Teils der Tagung zu veröffentlichen, in dem die Vorträge der Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen stattfinden.
Wir sind uns bewusst, dass es gerade inmitten einer Pandemie recht schwierig ist, zu reisen und haben uns deshalb entschlossen, zumindest diese Vorträge per Zoom einem breiteren (Fach-)Publikum zugänglich zu machen.
Sofern Sie oder Ihre Kolleg*innen Interesse haben, die Vorträge bei Zoom zu verfolgen, ist dies möglich. Die kostenfreie Anmeldung erfolgt unter Angabe des Namens bis zum Freitag, 22. Oktober per e-Mail an unser Sekretariat: info@idp-dg.be
 

Sonntag, 24. Oktober 2021  - 17 Uhr-19:30 Uhr

Eröffnung der Konferenz

Begrüßung durch Tomke Lask und Sabrina Kirschner

 

Einführungsvortrag

Sabrina Kirschner (Eupen, Belgien): Connecting Science and Practice The Speak Up! Conference as a Starting Point for further Measures to address Fake News and Hate Speech in East Belgium and beyond

 

Panel I : Historisch-politische Perspektiven auf Fake News und Hate Speech

  • Andreas Eder (Freiburg, Deutschland): Verleumdungen, Falschbehauptungen und Wahlkampftaktik. Der ‚Reichslügenverband‘ und die SPD
  • Teresa A. Winderl (München, Deutschland): Revolutionär bis tödlich: Bayerns erster Ministerpräsident, Kurt Eisner (1867–1919), macht bis heute Schlagzeilen
  • Andrea Lorenz (Hamburg, Deuutschland): Vergangenheitsbezogene Hate Speech: ein performativitätstheoretischer Blickwinkel

Chair: Sabrina Kirschner (Eupen, Belgien)

 

Montag, 25. Oktober 2021  - 09 Uhr -11 Uhr

Panel II: Fake News und Hate Speech: Fallstudien geben Einblicke in aktuelle Diskurse

  • Temitope Akinleye: (Ile-Ife, Nigeria): Fake News and Hate Speech: Political Weapons in the 21st Century Nigeria
  • Bobba Anuhya (Turku, Finnland):  Lived Experiences of Hate among Racialized Business Owners in Finland
  • Maximilian Kreter (Dresden, Deutschland): Verschwörungsglaube und Hassrede von „Coronaweltuntergang“ bis „Lügenpandemie“ zwischen „Grauzone“ und Rechtsrock:  Ideologische Produktivität deutschsprachiger recht(sextrem)er Bands in Krisenzeiten
  • Jana Leonie Schneider (Hamburg, Deutschland): #Widerstand: Jugend, Hate Speech, Emotionen – über den Einfluss rechtsradikaler digitaler Hasskulturen und die Herausbildung einer demokratischen Resilienz bei Jugendlichen

Chair: Nicholas Williams (Eupen, Belgien)

 

Montag, 25. Oktober 2021  - 11:30 Uhr -13:45 Uhr

Panel III:  Prävention von Hate Speech und Fake News in der  (außer)schulischen Jugendarbeit

  • Rumiana Kucarova (Rousse, Bulgarien): Central and Eastern European Prevention Network for the Prevention of Discrimination, Intolerance and Group Hatred.
  • Kita Boncheva (Dobrich, Bulgarien): Truth and Lies Online/ Safeguarding young people – journalist skills, cyber scouting and other media literacy methods to prevent hate speech among young people.
  • Anna-Carina Dellwing (Ludwigsburg, Deutschland):  Oder habt ihr etwa was anderes gehört? Prävention von Fake News durch den Literaturunterricht
  • Maja Römer (Freiburg, Deutschland): Aber das war doch gar nicht böse gemeint! Prävention von Hate Speech und Alltagsrassismus
  • Romain Schroeder (Luxemburg, Luxemburg): Gut gerüstet durch den Informations-Dschungel! 2 Webtools als Orientierungshilfe

Chair: Tomke Lask (Eupen, Belgien)

 

Montag, 25. Oktober 2021  - 15:00 Uhr -16:30 Uhr

Panel IV: Regulierung und Sanktionierung von Hate Speech unter besonderer Berücksichtigung rechtlicher Perspektiven

  • Sofia Laaboudi (Eupen, Belgien): The Regulation of hateful comments under journalistic content published on social media
  • Günter Bressau (Sersheim, Deutschland): Meldestelle respect! – Gegen Hetze im Netz
  • Tina Hendriks (Brüssel, Belgien): Unia – Arbeit gegen diskriminierende Hassrede

Chair: Robert Queck (Namur, Belgien)

 

Dienstag, 26. Oktober 2021 -  09:30 Uhr -11:00 Uhr

Panel V: Politische Bildung & Soziale Medien zur Sensibilisierung für den Umgang  mit Fake News und Hate Speech

  • Jessica Maron (Mainz, Deutschland): Politische Bildung 4.0? Zu den Herausforderungen der politischen Bildungsarbeit im digitalen Wandel
  • Anton Vereshchagin / Tabea Weihmann (Eupen, Belgien): Das können wir auch! Öffentliche Einrichtungen als Influencer?!
  • Mathieu Coquelin (Stuttgart, Deutschland): Da.Gegen.Rede | Ein Projekt zur Stärkung im Umgang mit Hass im Netz

Chair: François Letocart (Eupen, Belgien)


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: Conference