ANK: „Junge E.T.A. Hoffmann-Forschung“, Nachwuchskolloquium der E.T.A.-Hoffmann-Gesellschaft (29.10.2021)

Dennis Schäfer's picture
 

 

Die E.T.A.-Hoffmann-Gesellschaft, in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, lädt zu ihrem ersten online Nachwuchskolloquium „Jungen E.T.A. Hoffmann-Forschung“ am 29. Oktober 2021 ein. In dieser Online-Veranstaltung werden Master- und Promotionsstudierende ihre Forschungsprojekte zu E.T.A. Hoffmann vorstellen.

 

14.00 Begrüßung durch die Präsidentin der E.T.A.-Hoffmann-Gesellschaft, Prof. Dr. Bettina Wagner, Staatsbibliothek Bamberg

 

14.05 Panel I: Schreiben (Moderation: Jonas Meurer, Universität Bamberg)

 

Maximilian Kloppert (Universität zu Köln, DE), „‘Mit Tinte beflecktes Papier‘. Handschriftlichkeit in den Romanen E.T.A. Hoffmanns.“

 

Celina Imm (Universität Bremen, DE), „Weibliche Lese- und Schreibszenen im Spiegel von Zeitschriftenliteratur.”

 

Respondent: Dennis Schäfer, Princeton University, USA

 

15.05 Pause

 

15.15 Panel II: Lesen (Moderation: Dr. des Alina Boy, Universität zu Köln)

 

Lukas Brandl (Universität Wien, AT), „Unbestimmtheit und Konkretisation - Eine lesetheoretische Annäherung an E. T. A. Hoffmanns Der Sandmann.“

 

Marina Rančić (Universität Split, HR), „Das Unheimliche im 21. Jahrhundert: Die Sandmann-Verfilmung von 2012.“

 

Irina Sergeeva-Chernykh (Staatliche Universität St. Petersburg, RU), „Die Poetik des Unheimlichen in E.T.A. Hoffmanns Roman Die Elixiere des Teufels im Kontext des psychoanalytischen Diskurses.“

 

Respondent: Christian Struck, Harvard University, USA

 

16.45 Pause

 

17.00 Panel III: Transformieren (Moderation: Katja Holweck, Universität Mannheim)

 

Jude Daniel Tolo (Universität Jaunde I, CM), „Medienkomparatistik - Die hoffmanneske Phantastik in Literatur und Film : Eine transmediale Untersuchung zu E.T.A. Hoffmanns ‚Der Sandmann‘ und Andreas Dahns ‚Der Sandmann.‘“

 

Katarzyna Kruszewska (Universität Warschau, PL), „Von der Erzählung zum Libretto. Zur Undine von E.T.A. Hoffmann.“

 

Respondent: Sebastian Brass, Harvard University, USA

 

18.00 Schlusswort von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Universität zu Köln

 

Das Kolloquium findet auf Zoom statt. Alle Zeiten sind die der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ).

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung (info@etahg.de) wird gebeten, um die notwendigen Links und Zugangsinformationen zu erhalten.


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu