KONF: Topografien der ‚Abweichung‘ - Urbane Subkulturen in Literatur und Film des frühen 20. Jahrhunderts, Wuppertal (07.10. – 09.10.2021)

Anne-Rose Meyer-Eisenhut's picture

Topografien der ‚Abweichung‘ - Urbane Subkulturen in Literatur und Film des frühen 20. Jahrhunderts

Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

7.–9. Oktober 2021

Mit Unterstützung der Internationalen Alfred-Döblin-Gesellschaft, des Vereins der Freunde und Alumni der Bergischen Universität (FABU) und der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften, des Prorektorats „Forschung, Drittmittel und Graduiertenförderung“ sowie der Transferstelle der Bergischen Universität Wuppertal

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Wuppertal

Leitung: Wolfgang Lukas, Anne-Rose Meyer, Rüdiger Nutt-Kofoth (Bergische Universität Wuppertal)

Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg (Hauptcampus), Bergisches Zimmer (Gebäude ME, Ebene 02)

 

Programm

Donnerstag, 7. Oktober 2021

14:00 Uhr           Begrüßung

Michael Scheffel, Prorektor für Forschung und Lehre der Bergischen Universität Wuppertal

Ursula Kocher, Dekanin der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal

                            Einführung: Wolfgang Lukas, Anne-Rose Meyer, Rüdiger Nutt-Kofoth

 

Sektion I: Neuverortungen des Urbanen

14:30 Uhr           Rüdiger Görner (London): „Die Städte aber wollen nur das Ihre“. Urbane Räume als Welt-Spiegel bei Rilke

15:15 Uhr           Steffan Davies (Bristol): „Arbeit am Wirklichen“. Zolas Städte bei Heinrich Mann

16:00 Uhr           Kaffeepause

 

Sektion II: Film als gegenwärtiges Medium zeitgenössischer Devianzphänomene

16:30 Uhr           Sabina Becker (Freiburg): Babylon Berlin – Historische Realität oder kultureller Mythos?

17:15 Uhr           Andreas Blödorn (Münster): „Tanz auf dem Vulkan“? Die Unterwelten in Babylon Berlin

19:00 Uhr           Lesung und Gespräch (Musiksaal, Raum M.09.01) in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Wuppertal: Volker Kutscher, Autor der Gereon-Rath-Roman-Reihe (Vorlage für die Filmserie Babylon Berlin)

21:00 Uhr           Abendessen („Kneipe“ auf dem Campus)

 

Freitag, 8. Oktober 2021

Sektion III: Raum und Grenze                           

9:45 Uhr              Barbara Neymeyr (Klagenfurt): Exotische Ekstasen. Zum Faszinosum der Devianz in Stefan Zweigs Erzählung Der Amokläufer (1922)                             

10:30 Uhr           Kaffeepause

11:00 Uhr           Irmgard Nickel-Bacon (Wuppertal): Grenzüberschreitungen. Groß-Berlin als Bewährungs- und Erlebnisraum in Kinderromanen der Weimarer Republik

 

Sektion IV: Subkultur/Halbwelt

11.45 Uhr        Klaus Wieland (Beirut, Online-Vortrag): Die Darstellung der schwulen Subkultur Berlins in Romanen der Weimarer Republik

12:30 Uhr           Mittagspause (Mittagessen auf dem Campus)

14:00 Uhr           Michael Scheffel (Wuppertal): In der 'Wirtsstube zum Grünen Kakadu' - Unter- und Halbwelten bei Arthur Schnitzler

14:45 Uhr           Stefan Keppler-Tasaki (Tokio, Online-Vortrag): Der "Turm zu Babelsberg" und die "Hölle Hollywood". Literarische Filmdämonologie der 1920er bis 1940er Jahre

Sektion V: Unterwelt/Kriminalität

15:30 Uhr           Dominik Orth (Wuppertal): Syndikate, Serienmörder und verlorene Seelen – Fritz Langs Schattenreiche in Filmen der 1920er und 1930er Jahre

16:30 Uhr            Empfang

18:00 Uhr           Musiksaal (Raum M 09.01)

                             Ursula von Keitz (Potsdam): Josef von Sternbergs Underworld (USA 1927) im Kontext einer topographischen und metaphorischen Semantik filmischer Unterwelten

                              Filmvorführung: Josef von Sternberg, Underworld (80 Minuten)
                              Am Flügel: Eunice Martins

20:30 Uhr           Abendessen (Restaurant Taormina, Südstraße 26, 42103 Wuppertal)

 

Samstag, 9. Oktober 2021

9:00 Uhr              Caspar Battegay (Basel): Im Rausch. Topografie des Alkohols

9:45 Uhr              Johanna Burggräfe (Wuppertal): Die kriminelle Unterwelt in Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz

10:30 Uhr           Kaffeepause

 

Sektion VI: Raum im Meta-Diskurs

11:00 Uhr           Alexander Wagner (Wuppertal): Nachverschlüsselt. Raum- und Mediensysteme spiritistischer Superschurken 1922

11:45 Uhr           Antonius Weixler (Wuppertal): „Man hatte allzulande den toten Begriffsraum mit dem Raumerleben selber verwechselt, und übersah, daß es qualitativ viele Raumarten gibt.“ Carl Einsteins Vermessung avantgardistischer Raumwelten

12:30 Uhr           Abschlussdiskussion

 

13:00 Uhr           Tagungsausklang: Geführter Stadtspaziergang (ca. 2 Stunden)

                             Michael Okroy (Wuppertal): "Kein Fußbreit den Faschisten!" oder "Heute ins Maxim?" - Ein Streifzug durch Wuppertals (historische) Subkulturen

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzverordnungen. Interessierte melden sich bitte an bei: Anne-Rose Meyer (ameyer@uni-wuppertal.de).


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu