KONF: Adel im Vormärz. Internationale Tagung, Luxembourg (15.07. – 17.07.2021)

Anna Ratz's picture

Adel im Vormärz

Internationale Tagung

 

 

Termin: 15.-17. Juli 2021

Tagungsort : Bibliothèque nationale du Luxembourg

Organisatoren: 

Dr. Claude D. Conter (Bibliothèque nationale du Luxembourg) 

PD. Dr. Urte Stobbe, Professurvertretung NDL1 (Universität Stuttgart)

 

Die Bibliothèque nationale du Luxembourg und die Universität Stuttgart widmen in Kooperation mit der Forum Vormärz Forschung ihre Tagung (15.-17. Juli 2021) dem Adel im 19. Jahrhundert, speziell dem Adel im Vormärz. Auch wenn das 19. Jahrhundert als das bürgerliche Zeitalter gilt, stammen doch bedeutende Autoren und Autorinnen aus dem Adel und damit einer sozialen Formation, die – so die Ausgangsthese der Tagung – zunehmend auch das Schreiben dazu nutzte, um politisch Stellung zu beziehen und/oder politische Statusverluste als Künstler zu kompensieren. 

Um dieses bislang in der germanistischen Forschung nur wenig erschlossene Untersuchungsgebiet zu beleuchten, sind Vorträge versammelt, die sich einem/-r einzelnen adligen Autor/-in oder mehreren vergleichend widmen. Gefragt wird vor allem danach, ob und inwiefern die adlige Herkunft habituell bei der Selbstpositionierung als Schriftsteller/-in eine Rolle spielt. Neben genuin literaturwissenschaftlichen Beiträgen werden diese Aspekte auch aus medien-, geschichts- und musikwissenschaftlicher sowie philosophischer Perspektive beleuchtet. 

 

Gäste sind herzlich willkommen. Bei Interesse melden Sie sich bitte an unter  direction@bnl.etat.luoder urte.stobbe@ilw.uni-stuttgart.de

 

 

Tagungsprogramm

 

Donnerstag, 15.07.2021

 

9.30        Begrüßung Urte Stobbe (Stuttgart) & Claude D. Conter (Luxemburg)

 

              Medien des Adels

10.00      Bernd Füllner (Wuppertal): Die Zeitung für den deutschen Adel – ein weißer Fleck in der Presselandschaft des Vormärz. Entstehung und Reaktion.

11.00      Franz M. Eybl (Wien): Wie der Gotha zum Gotha wurde. Vom aufgeklärten Schreibkalender zum Selbstverständigungsmedium des Adels

 

12.00 – 14.00   Mittagessen in der Nationalbibliothek

 

Reisen und Adel

14.00      Patricia Czezior (München): Elise von Hohenhausen: Standesbewusstsein einer Adligen auf Reisen 

15.00      Marie-Ange Maillet (Paris): Adlige Literatur über den Grenzen hinweg : das Werk des Marquis Astolphe de Custine

16.00      Martin Eybl (Wien): Mit Herablassung und zwanglos: Zwei Reisende aus dem Reich verkehren in der Wiener Hocharistokratie
 

17.00      Tour durch die Bundesfestung Luxemburg zu Vormärz-Zeiten

19.00      Abendessen  

 

 

Freitag, 16.07.2021

 

              Adelskultur (1) Adlige Vergemeinschaftung und Bürgerlichkeit 

10.00      Karin Wozonig (Ústi nad Labem, CZ): Die Fürstin und der über allen Parteien schwebende Geist der Poesie. Fürstin Maria Anna zu Schwarzenberg und ihre dichtende Gesellschafterin Betty Paoli 

11.00      Andrea Lindmayr-Brandl (Salzburg): Adelige Musikfreunde, Franz Schubert und das Wiener Musikleben im Vormärz

 

12.00 – 14.00   Mittagessen

 

              Adelskultur (2) Habitus und Schreiben 

14.00      Annika Hildebrandt (Siegen): Professionelle Dilettanten? Adelige Autoren im literarischen Feld des Vormärz

15.00      Marion Dotter (München): Sich adelig schreiben. Nobilitierungsgesuche an das österreichische Kaiserhaus im 19. Jahrhundert

16.00      Pause

16.30      Tobias Hirschmüller (Eichstätt): Wider seinen Stand? Erzherzog Johann und sein Verständnis von Adelsherrschaft

17.30      Tania Eden / Sandra Markewitz (Vechta): Désinvolture. Aristokratischer Affekt im Vormärz zwischen Herrschaft und Emanzipation

19.30      Abendessen

22.00      Rückfahrt ins Hotel 

 

 

Samstag, 17.07.2021 

 

              Literarische Inszenierungen des Adels im Vormärz

09.30      Rolf Haaser (Tübingen): Zerrissener Adel. Alexander von Ungern-Sternbergs kulturkritische Verortung von Adeligkeit in dem Roman Saint-Sylvan(1839)

10.30      Karin Füllner (Düsseldorf): „Chaque famille a sa noblesse“ George Sand, Adel und Volk

11.30      Anna Ananieva (Tübingen): Konversationsprosa eleganter Welt: Formationen neuständischer Vergesellschaftung in dem Erzählwerk von August und Emilie von Binzer (A.T.Beer)

 

12.30      Diskussion und Tagungsende


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu