KONF: Ethik der Natur, Ethik der Stadt. Interdisziplinäres und internationales Forschungskolloquium zum Werk Silke Scheuermanns, online (01.07. – 03.07.2021)

Andrea Bartl's picture

Tagung: Ethik der Natur, Ethik der Stadt. Interdisziplinäres und internationales Forschungskolloquium zum Werk Silke Scheuermanns

 

01. bis 03. Juli 2021, online via Zoom

Otto-Friedrich-Universität Bamberg in Kooperation mit dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg und gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung

 

Das internationale und interdisziplinäre Forschungskolloquium „Ethik der Natur, Ethik der Stadt“ ist die erste wissenschaftliche Tagung überhaupt, die sich umfassend mit den thematisch vielfältigen und innovativen Lyrik- und Prosatexten der Gegenwartsautorin Silke Scheuermann auseinandersetzt. Das Kolloquium schließt an die traditionsreiche Bamberger Poetik-Professur an, die seit 1986 jährlich vergeben wird. Mit Silke Scheuermann übernimmt eine mehrfach ausgezeichnete Autorin die diesjährige Poetik-Professur, die sicherlich zu den renommiertesten deutschsprachigen Lyrikerinnen und vielbeachteten Prosaautorinnen gehört. Ihre Texte weisen eine große Themen- und Gattungsvielfalt auf, die Anschluss an aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen bieten. Sie formuliert eindringlich soziale und gesellschaftliche Problematiken der Gegenwart. Erzählt werden generationsübergreifende Familien-, Liebes- und Beziehungskonflikte und insbesondere auch ökologische sowie tier-ethische Herausforderungen rücken in das Zentrum ihrer Texte. Das Kolloquium geht zugleich gedanklich über das Werk Scheuermanns hinaus und berührt zentrale gesellschaftliche, moralische wie kulturwissenschaftliche Fragen, kurz gesagt: das Spannungsfeld von Ethik und Natur sowie Ethik und Stadt.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting erhalten Sie bis zum 30. Juni nach formloser Mail an Barbara Heger: barbara.heger[at]uni-bamberg.de

 

Organisation: Prof. Dr. Andrea Bartl, Antonia Villinger

weitere Informationen unter:

https://www.uni-bamberg.de/germ-lit2/poetikprofessur-2021-silke-scheuermann/

 

 

 

Donnerstag, 1. Juli 2021

 

14.00 Uhr: Begrüßung und Einführung

                                     

Prof. Dr. Kai Fischbach, Präsident der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Nora Gomringer, Lyrikerin und Leiterin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia Bamberg

 

Prof. Dr. Andrea Bartl, Antonia Villinger, Neuere deutsche Literaturwissenschaft

 

Ethik der Natur. Betrachtungen über Silke Scheuermanns Lyrik

 

14.30 – 15.15 Uhr:

Corina Erk (Bamberg): Naturlyrik reloaded. Silke Scheuermanns Werk im Lichte der Animal Studies und des Ecocriticism

 

15.15 – 16.00 Uhr:

Michael Braun (Köln): „Pflanzen in den Schlagzeilen“: Silke Scheuermanns biozentrische Poetik

 

16.00 – 16.30 Uhr: Kaffeepause

 

16.30 – 17.15 Uhr:

Antonia Villinger (Bamberg): Vertreibung aus dem Paradies. Natur und Religion in Silke Scheuermanns „Skizze vom Gras“ und Louise Glücks „The Wild Iris“

 

17.15 – 18.00 Uhr:

Vera Viehöver (Lüttich): Poetische Affinitäten. Silke Scheuermann und Gertrud Kolmar         

 

20.00 Uhr: Silke Scheuermann: Poetik-Vorlesung IV

 

 

Freitag, 02. Juli 2021

 

Ethik der Natur. Betrachtungen über Silke Scheuermanns Lyrik

 

10.00 – 10.45 Uhr:

Vanessa Höving (Hagen): (Be-)Schreibung und Gravur. Kulturpraktiken in Silke Scheuermanns Lyrik

 

10.45 – 11.30 Uhr:

Iris Hermann (Bamberg): „Ich legte mir Ketten um trojanische Sätze und die Sprache in die ich gekleidet war rannte der Katze nach über die Dächer“. Beobachtungen in Silke Scheuermanns Gedichtband „Der zärtlichste Punkt im All“

 

11.30 – 11.45 Uhr: Kaffeepause

 

11.45 – 12.30 Uhr:

Peter Langemeyer (Halden): Gemacht oder entstanden? Überlegungen zur Poesie und Poetologie Silke Scheuermanns

 

12.30 – 14.00 Uhr: Mittagspause

 

Ethik der Stadt. Betrachtungen über Silke Scheuermanns Prosa

 

14.00 – 14.45 Uhr:

Lore Knapp (Bielefeld): Wahrnehmung in Scheuermanns Erzählband „Reiche Mädchen“ (2005)

 

14.45 – 15.30 Uhr:

Thomas Wortmann (Mannheim): Bildbegehren. Silke Scheuermanns Erzählung „Vampire"

 

15.30 – 16.00 Uhr: Kaffeepause

 

Ein Blick in die Werkstatt

 

16.00 – 16.45 Uhr:

Erika Schellenberger (Marburg): Eigene Zeit – Im Dialog mit der Welt. SchreibKunst: Schüler*innen treffen Autor*innen

 

16.45 – 17.30 Uhr:       

Lucy Jones (Berlin): Aus der Werkstatt einer Übersetzerin. Übersetzungsprozesse in Silke Scheuermanns „Die Stunde zwischen Hund und Wolf“

 

17.30 – 18.00 Uhr: Kaffeepause

 

18.00 – 19.30 Uhr:

Lesung und Werkstattgespräch mit Silke Scheuermann, moderiert von Thomas Geiger (Berlin)

 

 

Samstag, 03. Juli 2021

 

Ethik der Stadt. Betrachtungen über Silke Scheuermanns Prosa

 

10.00 – 10.45 Uhr:

Claudia Liebrand (Köln): Self-Fashioning. Präskripte in Silke Scheuermanns „Die Häuser der anderen“

 

10.45 – 11.30 Uhr:

Christoph Jürgensen (Bamberg): Großstadtlichter – Zur Konstruktion des Urbanen in Silke Scheuermanns „Shanghai Performance“

 

11.30 – 12.00 Uhr: Kaffeepause

 

12.00 – 12.45 Uhr:       

Alina Boy (Köln): It's complicated. Liebes- und Familiendynamiken in Silke Scheuermanns „Reiche Mädchen“

 

12.45–13.30 Uhr:

Monika Wolting (Breslau): Grenzerfahrungen oder doch Zufälle? Der moderne (Anti)Bildungsroman von Silke Scheuermann „Wovon wir lebten“

 

ca. 13.30 Uhr: Abschlussdiskussion, Verabschiedung

 

 

Categories: Announcement