STIP: Junior Fellowship »Imaginarien der Kraft«, Universität Hamburg (31.07.2021)

Caroline Herfert's picture

Junior Fellowship »Imaginarien der Kraft« (Universität Hamburg)

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe »Imaginarien der Kraft« vergibt im Wintersemester 2021/22 ein Junior Fellowship für die Dauer von 6 Monaten.

Bewerbungsvoraussetzung:

Die Ausschreibung richtet sich an fortgeschrittene Doktorand*innen und Postdoktorand*innen im Bereich der Literaturwissenschaft (bis zu 2 Jahren nach der Promotion), die ein Forschungsvorhaben zu Kraftvorstellungen und -diskursen verfolgen.

 

 

Themenfeld der Ausschreibung:

Seit der griechischen Antike rekurrieren künstlerische, wissenschaftliche und soziopolitische Diskurse auf Konzepte der Kraft. Wie die Rede von Muskelkraft über die Kraft der Sprache oder der Bilder bis hin zur Gesetzeskraft zeigt, kommt kaum ein Feld der kulturellen Reflexion ohne den Bezug auf Kräfte im weitesten Sinne aus: Sie reichen von biologischen Vorstellungen – Zeugungskraft, Lebenskraft, Bildungskraft – oder religiösen bzw. magischen Vorstellungen einer Schöpfungskraft oder Zauberkraft, über menschliche Kräfte (vis animae, Triebkraft, Willenskraft), bis hin zu Kraftkonzepten im ökonomischen Bereich (Arbeitskraft, Produktivkraft, Kaufkraft). Im politischen Kontext ist von kratos, potentia, Macht, Herrschaft, Gewalt und charisma die Rede, während künstlerische Kräfte als Schaffenskraft, Einbildungskraft oder movere vorgestellt werden. Das Wort ›Kraft‹ als Übersetzung des griech. dynamis und lat. vis bzw. potentia bezeichnet zwar die Fähigkeit, Wirkungen auszuüben, Kräfte lassen sich aber selbst nicht wahrnehmen, sondern nur indirekt an ihren Wirkungen ablesen.

Hier setzen die Fragen der Kolleg-Forschungsgruppe an. an: Welche Darstellungsmodi, Metaphern und Narrative formieren Vorstellungen von Kräften? Wie werden Ausbildung und Wandel von Kraftkonzepten in den Künsten registriert, begleitet oder vorangetrieben? Und inwieweit bilden die Künste und die Reflexionen über sie einen privilegierten Ort der Auseinandersetzung mit den sinnlichen Präsenzeffekten der selbst unsinnlichen Kräfte? Die Fragestellung stellt bewusst eine Verbindung zwischen Kunst- bzw. Kulturwissenschaften und den Naturwissenschaften her.

 

Wir bieten:

  • 1 Junior Fellowship für die Dauer von 6 Monaten (01.10.2021–31.03.2022)
  • Die Höhe des Stipendiums entspricht den Sätzen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Stipendiat*innen mit Kindern wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres eine monatliche Zulage gewährt
  • Fahrtkosten für eine einmalige An- und Abreise nach Hamburg
  • einen voll eingerichteten Arbeitsplatz in den repräsentativen, zentrumsnahen Räumlichkeiten der Kolleg-Forschungsgruppe »Imaginarien der Kraft«
  • Bücherdienst

 

 

Wir erwarten:

  • regelmäßige, aktive Teilnahme an wöchentlichen Diskussionsrunden und Projektpräsentationen des Kollegs sowie die Vorstellung des eigenen Forschungsvorhabens

 

Weitere Informationen zur DFG-Kolleg-Forschungsgruppe »Imaginarien der Kraft« finden Sie auf der Website:

https://www.imaginarien-der-kraft.uni-hamburg.de/

 

 

Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Publikationsliste
  • Exposé des Forschungsvorhabens mit deutlichem Bezug zur Fragestellung der Kolleg-Forschungsgruppe (max. 5 Seiten, exkl. Bibliographie)
  • Textprobe
  • Referenzen

 

Für Rückfragen und nähere Informationen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Dr. Caroline Herfert: caroline.herfert@uni-hamburg.de

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail (in einer einzigen PDF-Datei) bis zum 31.07.2021 an:

imaginarien.der.kraft@uni-hamburg.de

 

 

Kontakt:

DFG-Kolleg-Forschungsgruppe »Imaginarien der Kraft«
Gorch-Fock-Wall 3, 1.
Stock (links)
20354 Hamburg
Deutschland

imaginarien.der.kraft@uni-hamburg.de

https://www.imaginarien-der-kraft.uni-hamburg.de/