ZS: Weimarer Beiträge 67 (2021), Heft 2

Claudia Hein's picture

Die neue Ausgabe der Weimarer Beiträge – 67 (2021), Heft 2 – ist erschienen:
 

Aufsätze

Frank Schwamborn
»Das Verlassen eines Landes ist eine Art Hygiene«. Anselm Kiefer und W. G. Sebald

Thomas Gann
»Abschluß des Menschlichen«. Zur Eschatologie von Stifters »Nachsommer« mit Blick auf Bolzano und Herder

Dietmar Voss
Zirzensische PhantasmagorienMythopoetische Aspekte der Filme von Federico Fellini

Bernhard Stricker
»Die ganze Philosophie nur eine Meditation Shakespeares«. Emmanuel Lévinas über die Tragödie

Roman Widder
Zur Poetik des RessentimentsWolfram Lotz’ »Die Politiker« (2019)

 

Rezensionen

Wolfgang Klein
Peter Stein: Literatur und öffentliches Leben. Heinrich Manns Weg in die Moderne

Rolf-Peter Janz
Hinrich C. Seeba: Geschichte und Dichtung. Die Ästhetisierung des historischen Denkens von Winckelmann bis Fontane

Davide Di Maio
Kay Wolfinger (Hg.): Mystisches Schwabing. Die Münchener Kosmiker im Kontext

Sanna Schulte
Franziska Geiser: Das Zeitalter des Infantilismus. Zu Anton Kuhs Kultur- und Gesellschaftskritik

Elisabeth Mittag
Johanna Meixner: Androgynie in der Prosa Else Lasker-Schülers

Christiane Dätsch
Caroline Jessen: Kanon im Exil. Lektüren deutschjüdischer Emigranten in Palästina / Israel

Thomas Möbius 
Arne Born: Literaturgeschichte der deutschen Einheit 1989–2000. Fremdheit zwischen Ost und West

 

Eine Vorschau der Aufsätze findet sich unter: https://weimarer-beitraege.de/2021-2/

Die Redaktion der Weimarer Beiträge lädt Autorinnen und Autoren der geisteswissenschaftlichen Disziplinen dazu ein, Beiträge für die kommenden Hefte der Zeitschrift einzureichen.
 Die Zusendungen werden von den Herausgebern im editorial-review-Verfahren zeitnah begutachtet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://weimarer-beitraege.de/fuer-autoren/

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion unter: redaktion@weimarer-beitraege.de