KONF: Szenarien. Techniken und Praktiken der Realitätsverdopplung (22.–23. Juni 2021)

Matthias Schaffrick's picture

Szenarien. Techniken und Praktiken der Realitätsverdopplung

Leitung: Dr. Matthias Schaffrick (Universität Siegen)

22. – 23. Juni 2021

Arbeitsgemeinschaft des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF) – Videokonferenz

 

‚Szenario‘ ist ein Begriff, der in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen gebraucht wird, bisher aber kaum interdisziplinär diskutiert und reflektiert wurde, obwohl die allgegenwärtige Rede von Szenarien in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft den interdisziplinären Austausch geradezu herausfordert. Die Arbeitsgemeinschaft dient dazu, sich über verschiedene Konzepte, Praktiken, Techniken und Methoden der Konstruktion und Analyse von ‚Szenarien‘ interdisziplinär zu verständigen, aber auch konkrete Szenarien aus Kunst, Wissenschaft und Politik zu diskutieren, um herauszufinden, welche epistemologischen Erwartungen und welche Effekte auf soziale Selbstbeschreibungen mit dem Entwurf von Krisen-, Katastrophen-, Konflikt-, Entscheidungs-, Zukunftsszenarien etc. verbunden sind. Dazu sollen Szenarien in vier miteinander vernetzten Dimensionen analysiert werden: ontologischer Status (Fiktion), Plot (Narration), Konstruktionspraktiken (scenarioing), soziale Selbstbeschreibung.

 

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de

 

Dienstag – 22. Juni  

09:00 – 09:30
Begrüßung durch Dr. Marc Schalenberg (wissenschaftlicher Referent, ZiF)
Einführung durch Dr. Matthias Schaffrick (Siegen)

09:30 – 10:30
Dr. Karlheinz Steinmüller (Berlin):
Plausibel, konsistent und (un)realistisch. Szenario-Typen und Szenario-Archetypen in der Zukunftsforschung

10:30 – 10:45
– Pause –

10:45 – 11:45
Dipl.-Ing. Henning Hetzer (Berlin):
Szenarien als Instrument sicherheitspolitischer Analyse und Planung

11:45 – 12:00
– Pause –

12:00 – 13:00
Dr. Andreas Anton (Freiburg i. Br.):
Exosoziologie: Szenarien eines Erstkontaktes der Menschheit mit einer außerirdischen Zivilisation

13:00 – 14:30
– Mittagspause –

14:30 – 15:30
Prof. Dr. Claus Pias (Lüneburg):
Szenarien der Digitalisierung um 1970

15:30 – 15:45
– Pause –

15:45 – 16:45
Prof. Dr. Sen Cheng (Bochum):
Szenariokonstruktion in der Kognition

16:45 – 17:00
– Pause –

17:00 – 18:00
Prof. Dr. Tom Kindt (Fribourg):
„Hör zu, so wird der letzte Abend sein". Zur Fiktionalität und Narrativität von Szenarien

18:00 – 18:30 
Zwischenfazit und Ausklang


Mittwoch – 23. Juni 

09:00 – 10:00
Prof. Dr. Christine Hentschel (Hamburg):
Selbstportrait am Abgrund. Kollapsologische Szenarien und ihre affektiven Verwicklungen

10:00 – 10:15
– Pause –

10:15 – 11:15
Dr. Matthias Schaffrick (Siegen):
3 x Abbottabad. Szenarien der Erschießung Osama bin Ladens und ihr ontologischer Status

11:15 – 11:30
– Pause –

11:30 – 12:30
Dr. Kerstin Wilhelms (Münster):
„Was wäre wenn ..." Modellierungen des Politischen in dramatischen und theatralen Szenarien

12:30 – 14:30
– Mittagspause –

14:30 – 15:30
Prof. Dr. Sylvia Mayer (Bayreuth):
Umstrittene Realitäten des Möglichen: Fiktionale Umweltrisiko-Szenarien im zeitgenössischen US-amerikanischen Roman

15:30 – 15:45
– Pause –

15:45 – 16:45
Prof. Dr. Alexandra Pontzen (Duisburg-Essen):
Verdrängung, Entmietung, Enteignung, Boboisierung und Häuserkampf - Szenarien urbanen Wohnens in der deutschen Gegenwart(sliteratur)

16:45 – 17:00
– Pause –

17:00 – 18:00
Prof. Dr. Niels Werber (Siegen):
Corona-Szenarien

18:00 – 18:30
Resümee und Verabschiedung

– Tagungsende –

 

Kontakt:

Dr. Matthias Schaffrick


Universität Siegen

Germanistisches Seminar


Neuere deutsche Literaturwissenschaft I


Adolf-Reichwein-Straße 2


57068 Siegen

schaffrick@germanistik.uni-siegen.de