CFP: Workshop & Arbeitstreffen (hybrid): Kleist aktuell (2) – Treffen für Nachwuchswissenschaftler*innen und junge Kleist-Interessierte, Frankfurt (Oder) (21.6.2021)

Viviane Jasmin Meierdreeß's picture

Das Kleist-Nachwuchs-Netzwerk veranstaltet am 02. Juli 2021 in Kooperation mit dem Kleist-Museum, Frankfurt (Oder) seinen zweiten Workshop zu aktuellen (Forschungs-)Projekten und -Fragen zu Werk und Leben Heinrich von Kleists.

Nachwuchswissenschaftler*innen, Studierende sowie junge Kleist-Interessierte aus allen Bereichen haben im Rahmen des Workshops die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte und – fragen zu präsentieren und diskutieren. Qualifikationsarbeiten aller Stufen (Promotion, Masterarbeit o.ä.) sowie Aufsätze oder aktuelle Forschungsfragen sind unabhängig vom aktuellen Arbeitsstand herzlich willkommen. Die Präsentationen sollen etwa 20 Minuten dauern mit der Möglichkeit zur anschließenden ausführlichen Diskussion.

Der Workshop wird als hybride Veranstaltung im Kleist-Museum und via Zoom stattfinden.

Einsendung von Vorschlägen zur Präsentation und Anmeldung zur Teilnahme können bis zum 21.06.2021 an meierdreess@kleist-museum.de geschickt werden. 

Über das Netzwerk:
Das Kleist-Nachwuchs-Netzwerk ist eine Initiative, die sich im November 2018 gegründet hat und die insbesondere junge Kleist-Forscher*innen  und -Interessent*innen zusammenbringen möchte. Ziel des Netzwerkes ist es, ein Forum des offenen Austauschs für die junge Kleist-Forschung zu initiieren und zu fördern.

Weitere Informationen zum Kleist-Nachwuchs-Netzwerk:

https://www.heinrich-von-kleist.org/kleist-gesellschaft/kleist-nachwuchs-netzwerk/

Anmeldung zum Verteiler des Kleist-Nachwuchs-Netzwerk:

https://lists.fu-berlin.de/listinfo/Kleist-Nachwuchs-Netzwerk?&language=de

 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu