KONF: Online-Abschlusstagung des DFG-Graduiertenkollegs 1681/2 "Privatheit und Digitalisierung", Passau (18.02 –19.02.2021)

Miriam Piegsa's picture

Die Abschlusstagung des DFG-Graduiertenkollegs "Privatheit und Digitalisierung" zieht Bilanz nach neun Jahren Privatheitsforschung in Passau. Wir nehmen in sechs Panels Fragen nach Überwachung und Selbstbestimmtheit in digitalen Medien in den Blick, untersuchen historische Wandlungsprozesse von Privatheit und Öffentlichkeit und behandeln auch aktuelle Fragen wie die nach Privatheit in Zeiten der Pandemie. Aus interdisziplinärer Perspektive diskutieren wir dabei mediale, kulturelle, soziale, juristische und philosophische Aspekte.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Online-Veranstaltung unter: privatheit.uni-passau.de/

 

Donnerstag, 18. Februar 2021

Eröffnung (09:00 Uhr)

Ulrich Bartosch (Passau) – Grußworte des Präsidenten

Kai von Lewinski (Passau)Eröffnung

Panel 1: Privatheit: Begriffe, Entwicklungen, Ideologien (9.30 – 11.00 Uhr)

Birgitt Riegraf (Paderborn)Neudefinition des Privaten in Zeiten der Digitalisierung

Julia Maria Mönig (Stuttgart) From Privacy to (Value) Ethics

Kai von Lewinski (Passau)Die Borkenstruktur des Datenschutzes am Baum der Privatheit im Wald der Datenmacht

Panel 2: Räume des Privaten (11.30 – 13.00 Uhr)                     

Sabine Pollak (Linz)DAS FENSTER IST OFFEN, DIE TÜRE ZU. Inversionen des Privaten

Rolf Schwartmann (Köln) Pluralismussicherung im Zeitalter der Medienintermediäre

Kai Erik Trost (Stuttgart)Person(en) sein können - die heutige Privatheit aus einer sozialräumlichen Perspektive

Panel 3: Medien des Privaten (14.30 – 16.00 Uhr)

Ralf Müller-Terpitz (Mannheim)Mediale Öffentlichkeit v. Schutz der Privatheit – Juristische Grenzverschiebungen durch die Digitalisierung?             

Tobias Keber (Stuttgart) – Datenschutz und Mediensystem - Uploadfilter und Altersverifikation aus intradisziplinärer Perspektive          

Petra Grimm (Stuttgart)Privatheit in Zeiten der Pandemie

Keynote (16.30 – 18.00 Uhr)

Stephanie Schiedermair (Leipzig) Das Recht auf Vergessen

 

Freitag, 19. Februar 2021

Panel 4: Kulturen des Privaten (9.00 – 10.30 Uhr) 

Alexander Krafka (Passau)Einigkeit und Recht und Sicherheit. Das Sicherheitsdispositiv als aktuelles Paradigma der Privatheitskultur                         

Paula Helm (Tübingen) Digital Erschöpfung, Online-Manipulation und Co-Addictive Design. Zum Problem der Verantwortung

Innokentij Kreknin (Dortmund)Wahrsprechen: Literatur als Parrhesie und Selbstpraxis

Panel 5: Selbstbestimmung und Verantwortung (11.00 – 12.30 Uhr)

Tobias Matzner (Paderborn)Selbstbestimmung und mehr: die vielen ‚Aufgaben‘ des Privaten

Barbara Sandfuchs (München)Datenschutz als Grundvoraussetzung für die Demokratie

Marion Albers (Hamburg) Selbstbestimmung und Verantwortung als Elemente des Privatheitsschutzes

Panel 6: Digitalität, Überwachung und Privatheit (14.00 – 15.30 Uhr)

Carsten Ochs (Kassel) Von der Ehre zur Unschärfe: Die Transformation informationeller Privatheit vom 18. Jahrhundert bis heute  

Martin Hennig (Passau)Kulturen der Überwachung

Gerrit Hornung (Kassel)Rechtliche Grenzen der staatlichen Analyse von Social Media-Massendaten

Keynote (16.00 – 17.30 Uhr)

Beate Rössler (Amsterdam) Was bedeutet es, in der digitalen Gesellschaft zu leben? Zur digitalen Transformation des Menschen

 

Sprecher des Graduiertenkollegs: Kai von Lewinski
Organisation: Miriam Frank, Martin Hennig und Felix Sobala
Kontakt: privatheit@uni-passau.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu