ZS: 60 Jahre "manuskripte" dossieronline.at 4 (2020)

Lisa Erlenbusch's picture

dossieronline.at – 60 Jahre manuskripte

Hg. von Lisa Erlenbusch und Stefan Maurer
 

Inhaltsverzeichnis Jg. 4 (2020):

Lisa Erlenbusch, Stefan Maurer: 60 Jahre Literaurzeitschrift manuskripte (S. 5–9)

Harald Miesbacher: Die manuskripte vor 25 Jahren. Das Jahr 1995 – ein 'Wendejahr' in der Geschichte der Grazer Literaturzeitschrift? (S. 11–32)

Thomas Antonic: Ernst Jandl, Wolfgang Bauer, Elfriede Jelinek und die Beat Generation im Umfeld des Forum Stadtpark und der manuskripte in den 1960er Jahren (S. 33–64)

Stefan Maurer: Nicht marginal. Elfriede Jelinek und die manuskripte (S. 65–84)

Vanessa Hannesschläger: Experiment und Treue – Peter Handke in und aus den manuskripten (S. 85–97)

Holger Englerth: Die anderen Marginalien. Singuläre Auftritte in den manuskripten (S. 99–115)

Lisa Erlenbusch: Friedrich Achleitner und die manuskripte. Vom konkret-poetischen 'Bankenschreck' zum späten, doch souveränen Heimkehrer ins literarische Feld (S. 117–139)

Fermin Suter: Provinz und Mode. 1963 und die 'Schweizer' manuskripte (S. 141–155)

Michael Braun: Exzellenz statt Mediokrität. Die manuskripte und ihre Resonanzen in Deutschland (S. 157–164)

Xaver Bayer, Hanno Millesi: Widerstand ist wahre Freundschaft (S. 165–176)

Timo Brandt: Vermittler*innen (S. 177–181)

 

Profil der Zeitschrift:

dossieronline.at ist das Open-Access-Journal des Franz-Nabl-Instituts für Literaturforschung der Karl-Franzens-Universität Graz. dossieronline.at stellt die Fortsetzung der Publikationsreihe Dossier dar, erschienen zwischen 1991 und 2011 in insgesamt 30 Bänden und 6 Sonderbänden im Droschl Verlag.

In wissenschaftlichen Aufsätzen und Essays vermittelt dossieronline.at ein kenntnisreiches und lebendiges Bild der österreichischen Literatur nach 1945. Zu ausgewählten Autorinnen und Autoren und einzelnen Themen des gegenwärtigen Schreibens gibt es zumindest einmal pro Jahr einen thematischen Schwerpunkt, an dem sich renommierte Beiträgerinnen und Beiträger beteiligen. Die Themenwahl der Beiträge ergibt sich auch im Zusammenspiel mit dem Veranstaltungsprogramm des Literaturhauses Graz, das als diskursiver Raum für Gespräche, Vorträge, Diskussionen, Performances und alle gegenwärtigen Formen der Vermittlung und Reflexion von Literatur Platz bietet.

dossieronline.at umfasst Originalbeiträge, die ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen haben, sowie redaktionell überarbeitete Essays. Fallweise werden auch bereits früher publizierte Aufsätze der Buchreihe Dossier nun im Open-Access-Format zur Verfügung gestellt.

 

Online abrufbar unter:

https://unipub.uni-graz.at/dossier

www.dossieronline.at


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu