CFP: Jahrbuch Türkisch-Deutsche Studien, Band 11, 2021: Wertorientierungen (15.01.2021)

Didem Uca's picture

Jahrbuch Türkisch-Deutsche Studien, Band 11, 2021

Call for Papers (English below)

 

Im Oktober 2018 fand im Rahmen der durch den DAAD finanzierten Institutspartnerschaften der Germanistik-Institute der Universitäten Hamburg-Istanbul sowie der Universitäten Izmir-Paderborn eine gemeinsame Tagung zum Thema „Wertorientierungen. Türkisch-deutsche und deutsch-türkische Verhältnisse in Literatur und Film“ statt. Von der Annahme ausgehend, dass gerade in migrantischen und postmigrantischen Gesellschaften Wertediskussionen und das Aushandeln von Werten besonders virulent sind, hatte sich die Tagung zum Ziel gesetzt, kulturspezifische Werteverhandlungen in türkisch-deutschen literarischen Texten und Filmen und den ästhetischen Umgang damit genauer zu analysieren. Um die Ergebnisse der Tagung zu präsentieren sowie eine weitere Debatte um Wertorientierungen im Kontext deutsch-türkischer Kunst- und Kulturproduktionen anzustoßen, widmet sich der elfte Band der Türkisch-Deutschen Studien, der 2021 erscheinen soll, diesem Thema.

 

Das 2010 begründete Jahrbuch Türkisch-deutsche Studien bietet eine Plattform zum internationalen disziplinenübergreifenden Wissensaustausch von etablierten Wissenschaftler*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen, die zu türkisch-deutschen Themen arbeiten. Über das Schwerpunktthema hinaus werden neben zeitgenössischen Themen wie Repräsentationen aktueller Migrationskultur auch Untersuchungen veröffentlicht, die sich mit der historischen Dimension von türkisch-deutschem Kulturkontakt im weitesten Sinne beschäftigen. Publikationen aus Bereichen wie Literatur-, Medien- und Sprachwissenschaft, Germanistik und Turkologie sowie Soziologie, Politik, Geschichte, Kulturwissenschaft und Didaktik erscheinen in deutscher, englischer und türkischer Sprache.

Vorschläge zum themenspezifischen sowie allgemeinen Teil werden in Form von Abstracts (200 Wörter) bis zum 15. Januar 2021 per E-Mail erbeten. Die Beiträge in deutscher, englischer oder türkischer Sprache sollen bis zum 30. April 2021 vorliegen (Beiträge 5000 - 8000 Wörter). Über die Veröffentlichung der Beiträge entscheidet der wissenschaftliche Beirat, der sich aus renommierten Wissenschaftler*innen aus Deutschland, der Türkei und den USA zusammensetzt, in einem double-blind Peer-Review-Verfahren.

 

Neben Artikeln werden Rezensionen und Berichte veröffentlicht. Auch hierfür können Vorschläge eingereicht werden.

Jahrbuch Türkisch-Deutsche Studien

 

E-Mail: jahrbuch@istanbul.edu.tr

Herausgeber: Şeyda Ozil (Istanbul Universität), Michael Hofmann (Universität Paderborn), Yasemin Dayıoğlu-Yücel (Universität Hildesheim), Jens Peter Laut (Universität Göttingen), Cornelia Zierau (Universität Paderborn), Didem Uca (Emory University)

 

Turkish-German Studies Yearbook, Volume 11, 2021

Call for Papers

 

In October 2018, the conference “Value Orientations: Turkish-German and German-Turkish Relations in Literature and Film” was jointly organized by the partner universities of the University of Hamburg and Istanbul University and Ege University (Izmir) and the University of Paderborn through support by the DAAD. Working from the assumption that the discussion and negotiation of values is particularly charged in contemporary migrant and post-migrant societies, the goal of the conference was to more closely analyze culturally specific value negotiations in Turkish-German literary texts and films and the aesthetic representation thereof. The eleventh volume of the Turkish-German Studies Yearbook, forthcoming in 2021, thus seeks to both offer a venue for the findings of this conference and foster continued debate on value orientations in the context of German-Turkish artistic and cultural production.

 

The Turkish-German Studies Yearbook, established in 2010, offers a platform for an international and transdisciplinary exchange of ideas between senior and junior scholars who work on Turkish-German topics. In addition to contemporary themes, such as the representation of current migrant cultures, the journal also publishes research on the historical dimensions of Turkish-German cultural contact in its broadest sense. Articles appear in English, German, and Turkish from the disciplines of literary, cultural, and media studies, linguistics, German and Turkish studies, sociology, politics, history, and pedagogy.

 

We welcome proposals for the special topic section as well as general submissions. Please submit abstracts of 200 words via email by January 15, 2021. Contributions of 5000–8000 words may be written in German, English, or Turkish, and must be submitted by April 30, 2021. Articles will be subject to a double-blind peer review process by an academic advisory board composed of scholars from Germany, Turkey, and the U.S. In addition to articles, we also publish reviews and reports, for which we also seek proposals.

 

Jahrbuch Türkisch-Deutsche Studien

 

E-Mail: jahrbuch@istanbul.edu.tr

 

Co-Editors: Şeyda Ozil (Istanbul Universität), Michael Hofmann (Universität Paderborn), Yasemin Dayıoğlu-Yücel (Universität Hildesheim), Jens Peter Laut (Universität Göttingen), Cornelia Zierau (Universität Paderborn), Didem Uca (Emory University)

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu