CFP: Scientia Poetica. Jahrbuch für Geschichte der Literatur und Wissenschaften (01.05.2021)

Kristina Mateescu's picture

Scientia Poetica. Jahrbuch für Geschichte der Literatur und Wissenschaften

Hrsg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Gerhard Regn, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Friedrich Vollhardt (bis 2012 Horst Thomé†; bis 2016 Andreas Kablitz)

Das Jahrbuch Scientia Poetica erscheint seit 1997 und hat die Aufgabe, Literatur- und Wissenschaftsgeschichte aufeinander zu beziehen. Es reagiert damit auf die Erweiterungen der Fragestellungen und Methoden, die sich in den letzten Jahrzehnten in beiden Disziplinen herausgebildet haben. Aus der Erkenntnis heraus, dass der literarisch-künstlerische, der geisteswissenschaftliche und der naturwissenschaftliche Diskurs keine streng getrennten Sphären sind, die losgelöst voneinander angemessen beschrieben werden können, bietet das Jahrbuch ein interdisziplinäres Forum für die historische Analyse der Wechselwirkungen zwischen den (Natur-)Wissenschaften und der Literatur(-Wissenschaft) in den Theoriebildungs- und Reflexionsprozessen vom hohen Mittelalter bis zur Gegenwart. Zum Gegenstandsbereich des Jahrbuchs gehört der Kanon der Wissenschaften, den die mittelalterliche Universität begründet hat und der in neuerer Zeit um Disziplinen wie die Naturwissenschaften, die Psychologie, Soziologie oder Geschichtswissenschaft erweitert wurde. Dabei wird bewusst auf eine thematische Begrenzung der vielfältigen Zeiten, Disziplinen und Aspekte verzichtet.

Wir bitten um die Zusendung von Beiträgen und Rezensionen für das Jahrbuch 2021 bis 1. Mai. 

Manuskripte für Abhandlungen schicken Sie bitte an die Redaktion in Heidelberg (Kristina Mateescu)

Rezensionsanfragen stellen Sie bitte an Dr. Anette Syndikus. Zur Einrichtung der Beitragsvorschläge nutzen Sie bitte unser Stylesheet (pdf); reduzieren Sie die Formatierung auf das Nötigste.

Das Jahrbuch ist eine begutachtete Publikation; sie erscheint im Verlag Walter de Gruyter. Beiträge erscheinen auf Deutsch und auf Englisch. Weitere Informationen für Autorinnen und Autoren finden Sie auf der Website des Jahrbuchs: https://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/neuphil/gs/ndl/albrecht/scientia.html

+++++++++++++++


Call for Papers:

Scientia Poetica. Yearbook for the History of Literature, Humanities, and Sciences

Editors: Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Gerhard Regn, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Friedrich Vollhardt (until 2012 Horst Thomé†; until 2016 Andreas Kablitz)

Scientia Poetica is a peer reviewed journal that appears annually since 1997. Its focus is the relation between the history of literature and the history of science, motivated by the emergence of new questions and methods that both disciplines have seen in the last two decades. Realizing that the discourses of the arts and literature, the humanities, and the sciences are not strictly separated spheres that could be described appropriately without reference to each other, the journal offers an interdisciplinary forum for the historic analysis of the interactions between the sciences and the humanities in the development and reflection of their theoretical concepts from the High Middle Ages to present times. The scope of the journal encompasses the canon of sciences that was the foundation of the medieval university and saw in recent times the addition of new disciplines such as the natural sciences, psychology, sociology, or the historical sciences. No further restriction is imposed on the time, the topics, or the disciplines under consideration.

Submissions are to be sent by May 2021 to Kristina Mateescu. If you want to review a book for us, write to Dr. Anette Syndikus. We kindly ask you to use our Stylesheet (pdf).  

The journal is peer reviewed. It is published by Walter de Gruyter. Contributions appear in German or English.


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu