ZS: Schriftstücke Bd. 3 / 2020

Rainer Barbey's picture

Bei den »Schriftstücken« handelt es sich um eine noch junge, internationale und interdisziplinäre Zeitschrift, die in unregelmäßigen Abständen Texte zur Philosophie und Literaturwissenschaft versammelt. Willkommen sind vor allem Beiträge, die diese beiden Disziplinen methodisch zu verbinden suchen, aber auch Aufsätze, die philosophische oder literarische Gegenstände separat in den Blick nehmen.

Themenheft: Musik, Melancholie und Tod

Herausgeber: Michael Neecke und Rainer Barbey

Inhalt 

Jan Kerkmann 
Vergänglichkeit und Melancholie. Zu einer Gemeinsamkeit bei Kohelet
und Marc Aurel

Elena Fabietti
Die Farbenlehre der MelancholieMarsilio Ficinos Beitrag zur frühneuzeitlichen
Darstellung der Melancholie 

Elisa Garrett
Disharmonie der Novelle. Melancholie und Tod in Grillparzers Der arme Spielmann 

Michael Berger 
»[A] creature native and endued / Unto that element«.
The Operatic Shaping of Ophelia’s Mad Scene in Franco Faccio’s Amleto (1865)
and Ambroise Thomas’s Hamlet (1868) 

Nursan Celik 
Misanthropie und Melancholie. Heraklit-Referenzen und -Präsenzen in Nietzsches 
Also sprach Zarathustra 

Jürgen Daiber 
Mäusemusik und drohender Tod. Zur Ambivalenz des Angstmotivs bei Franz Kafka

Anna Seethaler 
»Bittersüss. Einsamkeit. Der Geliebte.« Die heimliche Autobiografie
in Klaus Manns Tschaikowsky-Roman Symphonie Pathétique

Michael Meyer 
Revolten gegen schweigende Marmelade. Bemerkungen zum
Zusammenhang von Melancholie und Aggressivität bei Sartre und Camus

Anne D. Peiter 
Weltuntergang mit Radiomusik. Komparatistische Überlegungen
zu Musik und Totentanz in science-fiktionalen Atomkriegsphantasien

Ulrike Siebauer 
»Ein Teil von mir war auf eine Art dunkel, die man sich nicht
vorstellen kann«Suizide in der Jugendliteratur: Anne Freytags
Nicht weg und nicht da und Marit Kaldhols Allein unter Schildkröten

Anna Katharina Neufeld 
Call me Lazarus. David Bowies Lazarus als Sammlung
verschiedener Figuren und Persönlichkeiten

Rainer Barbey 
Eine unheimliche Wassermusik. Anmerkungen zu Anja Kampmanns
Gedicht wir sehen so wie der sommer

Rezensionen
Aleš Urválek, Das deutsche Problem in der nachkriegsdeutschen Literatur
und der Geschichtswissenschaft

Die Beiträgerinnen und Beiträger

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu