KONF: Moralische Erzählungen im späten 18. Jahrhundert: Übersetzung, Verbreitung und europäische Rezeption, online (21.-23.10.2020)

Valérie Leyh's picture

 

 

Moralische Erzählungen im späten 18. Jahrhundert: Übersetzung, Verbreitung und europäische Rezeption / Fictions morales à la fin du XVIIIe siècle: traduction, diffusion, réception à l’échelle européenne

Online-Tagung vom 21. bis 23. Oktober 2020 

konzipiert von Alexa Craïs (Toulouse), Magali Fourgnaud (Bordeaux) und Valérie Leyh (Namur)

 

Wegen der COVID19-Pandemie findet die Tagung online statt.

Zugang und allgemeine Informationen zu den Vorträgen (auf Deutsch und Französisch): https://naltt.unamur.be/fictions-morales/de

Kontakt: Valérie Leyh (Université de Namur) – Valerie.Leyh@unamur.be

 

Programm

Mittwoch, 21. Oktober 2020

17.30:  Einführung / Introduction – Alexa Craïs (Toulouse), Magali Fourgnaud (Bordeaux), Valérie Leyh (Namur)

Abendvortrag / Conférence 

18.00: La littérature d’enfance et de jeunesse au prisme de ses traductions françaises  Isabelle Nières-Chevrel (Rennes)

 

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Panel 1 / Section 1: Moralische Werte übersetzen / Traduire les valeurs morales – Moderation: Tristan Coignard (Bordeaux)

9.00: Moralische Erzählung und anthropologische Fallgeschichte: Marmontel-Transformationen des Sturm und Drang – Christopher Meid (Freiburg i. Br.) 

9.40: Die Rezeption rousseauscher Glückseligkeit am Beispiel deutschsprachiger Übertragungen der Erzählung Paul et Virginie im 18. Jahrhundert – Merisa Taranis (Stuttgart)

10.20: Pause

10.40: « Durch sie ging eine bis dahin mir unbekannt gebliebene Welt, die weite reiche Feenwelt in blendender Glorie in mir auf ». La réception de Marie Leprince de Beaumont en Allemagne – Ivana Lohrey (Augsburg)

11.20: Die Vorbereitung der Mädchen und Jungen auf die späteren sozialen Rollen durch die moralischen Erzählungen. Beobachtungen anhand ungarischer Texte – Katalin Kozma (Eger)

12.00: Zwischenfazit / Premières conclusions

 

Freitag, 23. Oktober 2020

Panel 2  / Section 2: Réécritures / Bearbeitungen – Moderation: Daniel Delbrassine (Liège) und Alexa Craïs (Toulouse)

9.00: Les fictions dramatiques de L’Ami des enfants et de L’Ami de l’adolescence entre traités d’éducation et expériences morales : une écriture théâtrale à destination plurielle – Béatrice Ferrier (Arras)

9.40: Parole et récit dans la presse périodique pour la jeunesse. L’Ami des enfants (1782-1783), L’Ami de l’adolescence (1784-1785) de Berquin et Le Courrier des enfants (1796-1799) de Louis-François Jauffret – Françoise Tilkin (Liège)

10.20: Pause

10.40: Geschichten für Töchter und für Söhne: August von Kotzebues Bouilly-Bearbeitungen als Beitrag zur Jugendliteratur zwischen Aufklärung und Biedermeier – Julia Bohnengel (Heidelberg)

11.20: Éducation, traduction et médiation dans l’œuvre de Marie-Élisabeth de La Fite – Beatrijs Vanacker (Leuven)

12.00: Diskussionsrunde mit allen Teilnehmenden / Table ronde avec tous les participants 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu