ANK: 7. Forschungskolloquium für Cultural and Literary Animal Studies / Part 2, Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität, Bad Homburg (15.10. - 17.10.2020)

Frederike Middelhoff's picture

Das siebte Forschungskolloquium für Cultural and Literary Animal Studies (CLAS) findet pandemiebedingt in 2 Etappen und mit einer kleineren Zahl von Teilnehmenden statt. Nach dem ersten Kolloquium, das vom 03.-05.09.2020 am Forschungskolleg Humanwissenschaften ausgerichtet wurde, findet ein zweites Kolloquium vom 15.-17.10.2020 statt.

Das Kolloquium gibt all denjenigen, die sich im Bereich der im weiteren Sinne literaturund kulturwissenschaftlichen Tierforschung promovieren oder habilitieren, die Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte vorzustellen und andere Arbeiten kennenzulernen. Neben den Projektvorstellungen widmet sich das Kolloquium stets einer übergeordneten theoretischen, methodischen, disziplinären oder thematischen Fragestellung. Dieser Schwerpunkt liegt im siebten Kolloquium auf dem Forschungsfeld „Tiere und Räume“, das in Form von Theoriediskussionen, gemeinsamen Besprechungen von Material, einem Filmscreening und einer Keynote (Prof. Dr. Robert Pütz, Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt) in den Blick genommen wird.

 

 

CLAS-Kolloquium 2020

   15.10. – 17.10.2020

Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität

Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg

 

PROGRAMM

 

Donnerstag, 15.10.2020

 

13:30 Uhr                      Begrüßung (Roland Borgards, Esther Köhring, Frederike  Middelhoff), Vorstellungsrunde aller Teilnehmer*innen

14:00 – 15:30 Uhr       Tier/Raum-Texte I: Chris Philo/Chris Wilbert: Animal Spaces, Beastly Places. An Introduction. In: Dies. (Hg.): Animal Spaces, Beastly Places. New Geographies of Human-Animal Relations. Abingdon 2000, S. 1-34.

Sarah Whatmore: Materialist Returns: Practising Cultural Geography in and for a More-than-Human World. In: Cultural Geographies 13 (2006), S. 600-609.

15:30 – 16:00 Uhr       Pause

16:00 – 16:55 Uhr       Denise Reimann (Berlin/Hildesheim): Den richtigen Weg finden. Eine Wissensgeschichte tierlicher Orientierung (1850–1950) (Projektvorstellung)

16:45 – 17:30 Uhr       Marlis Heyer (Würzburg): Narrationen und Narrative zur Wolfsrückkehr am Beispiel der Lausitz (Kapitel)

17:30 – 18:00 Uhr       Pause

18:00 – 18:45 Uhr       Laura Beck (Bremen): Grenzbefestigung, Grenzüberschreitung – JägerInnen als Figuren des Liminalen in Literatur und Kultur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Projektvorstellung)

18:45 – 19:45 Uhr       Abendessen im FKH

19:45 – 21:00 Uhr       Keynote // Robert Pütz (Frankfurt): Making Companions. Die Vermarktlichung des American Mustang in Deutschland

 

Freitag, 16.10.2020

 

09:00 – 10:30 Uhr       Tier/Raum-Texte II: Jakob von Uexküll: Streifzüge durch die Umwelten von Menschen und Tieren. Ein Bilderbuch unsichtbarer Welten. [1934] Hamburg 1956, S. 23-42; 70-79.

10:30 – 11:00 Uhr       Pause

11:00 – 11:45 Uhr       Nora Grundtner (Salzburg): Tierische Häute – Menschliche Träger. Mensch-Tier-Analogien über die materielle Sachkultur in der mittelhochdeutschen Literatur (Projektvorstellung)

11:45 – 12:30 Uhr       Konstanze Schiemann (Amsterdam): ‚Animals out of Place‘. Spätantike Tierhetzen zwischen Popularität und Kritik (Material)

12:30 – 14:00 Uhr       Mittagessen

14:00 – 14:45 Uhr       Vera Thomann (Zürich): Experiment Tier: Tierversuche in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Kapitel)

14:45 – 15:30 Uhr       Stephan Zandt (Berlin): „Tier-Kinder“. Umkämpfte Verwandtschaft im Kinderzimmer um 1900 (Projektvorstellung)

15:30 – 16:00 Uhr       Pause

16:00 – 16:45 Uhr       Eva Hoffmann (Bayreuth): Kinky Lovers and Curious Creatures: The (Non) Human in Contemporary German Literature, Film, and Art (Projektvorstellung)

16:45 – 17:30 Uhr       Kathrin Lang (Frankfurt): Vögel singen hören – ornithophone Rezeptionsräume in Gedichten von 1860-1920 (Material)

17:30 – 18:00 Uhr       Pause

18:00 – 18:45 Uhr       Filmscreening und Diskussion (Räume/Tiere)

18:45                              Abendessen 

 

Samstag, 17.10.2020

 

09:00 – 09:45 Uhr       Tier/Raum-Texte III: Animal Encounters: A Genre of Contact. In: Alexandra Böhm/Jessica Ullrich (Hg.): Animal Encounters. Stuttgart 2019, S. 25-41.

09:45 – 10:30 Uhr       Dafni Tokas (Frankfurt): Der Tierblick als mystische Erfahrung. Eine interdisziplinäre Ästhetik des Unsagbaren in mensch-tierlichen Blickkonstellationen (Projektvorstellung)

10:30 – 11:00 Uhr       Pause

11:00 – 11:45 Uhr       Alexandra Böhm (Nürnberg-Erlangen): Das Jahrhundert des Affekts: Der Diskurs der Empfindsamkeit in Tier-Mensch-Begegnungen 1700-1800 (Kapitel)

11:45 – 12:30 Uhr       Sophia Burgenmeister (Freiburg): Narrationen von Verzehr und Verzicht. Eine Genregeschichte des Erzählens vom Tiere-Essen (Projektvorstellung)

12:30 – 13:00 Uhr       Abschlussdiskussion

 

Weitere Teilnehmende:

Elisa Kornherr (Frankfurt)

 

Das CLAS-Kolloquium 2020 ist eine Veranstaltung des Nachwuchsforschernetzwerks Cultural and Literary Animal Studies (CLAS) und wird organisiert von Roland Borgards, Esther Köhring und Frederike Middelhoff.