JOB: Werkvertrag für Recherche zu Literaturpreisen (2.6.2020)

Erik Schilling's picture

Für ein Projekt, das Formen der Anerkennung in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literaturszene empirisch untersucht, suchen wir Unterstützung auf Werk-/Honorarvertragsbasis.

 

Für Literatur spielt Anerkennung in Form von Preisen, Nominierungen, Verkaufszahlen, Honoraren oder medialer Aufmerksamkeit eine bedeutende Rolle. Erfolg führt oft zu weiterem Erfolg. Wir wollen empirisch untersuchen: Wer schafft es nach oben? Wem wird welche Anerkennung zuteil? Und welche Folgen hat diese?

Konkret wollen wir dazu ermitteln, wie sich Erfolg von Autor*innen auf ihren weiteren Erfolg auswirkt. Wir betrachten dazu verschiedene Dimensionen von Anerkennung und Erfolg. Ganz konkret geht es um Auszeichnungen in Form von Preisen, Nominierungen für Short-/Longlists, Stipendien etc., Verkaufszahlen oder Rezensionen.

Für eine ausgewählte Anzahl an Gegenwartsautor*innen sollen die genannten Indikatoren zusammengestellt werden. Aus Mitteln der Jungen Akademie können wir dazu einmalig einen Werk-/Honorarvertrag vergeben (Volumen ca. 2.000 Euro). Da die Mittel begrenzt sind, können wir leider keine Stelle o.ä. bieten. Es handelt sich um ein Angebot, das geeignet ist, eine bestehende Anstellung zu ergänzen, z.B. als Nebentätigkeit neben einer Promotion.

 

Was Sie mitbringen sollten:

  • Kenntnis der deutschsprachigen Literaturszene (wichtige Autor*innen, Preise etc.)
  • Recherchefähigkeiten
  • Sicherer Gebrauch von Excel zur Darstellung der Ergebnisse (keine weiteren IT-Fähigkeiten erforderlich)
  • Die erforderliche Zeit (geschätzt ca. 100 Stunden) in den kommenden Monaten

Alle Interessierten laden wir ein, uns eine Interessensbekundung inkl. folgender Unterlagen zukommen zu lassen:

  • CV (max. 2 Seiten)
  • Kurzbeschreibung der Fähigkeiten und Vorkenntnisse, die Sie zur Ausführung des Werk-/Honorarvertrags mitbringen, idealerweise mit einer kurzen Erläuterung, wie Sie bei der Erstellung des ‚Werks‘ vorgehen würden (max. 1 Seite)

Basierend auf diesen Interessensbekundungen fordern wir einige Interessent*innen zur Erstellung eines detaillierten Angebots für den Werk-/Honorarvertrag auf. Für die Erstellung eines aussagekräftigen Angebots erhalten Sie ein Honorar in Höhe von 100 Euro. Details zur Erstellung des Auftragsangebots teilen wir Ihnen bei Aufforderung zur Angebotseinreichung mit.

 

Bitte senden Sie bei Interesse Ihre Unterlagen bis zum 2. Juni 2020 an lena.hipp@wzb.eu und erik.schilling@lmu.de. Wir freuen uns auf Zuschriften und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu