ZS (KORREKTUR); Sprache und Literatur 48,2 (2019): Ingeborg Bachmanns "Ein Wildermuth" – Kulturtechniken, Medien und Recht

Stephanie Heimgartner's picture

Gastherausgeber: Rupert Gaderer und Matthias Thiele

Editorial: Ein merkwürdiger Fall

Armin Schäfer: Die Wahl des Namens: Ingeborg Bachmanns Erzählung "Ein Wildermuth"

Annika Frank: Zu Wahrheit und Zeugenschaft in Bachmanns "Ein Wildermuth" – linguistisch-pragmatische Perspektiven auf eine literarische Erzählung

Thomas M. Seibert: Vom Schreien

Till Breyer: Die Erschöpfung des Rechts in Bachmanns "Ein Wildermuth"

Rupert Gaderer: Der Knopf. Ding und Wahrheit in Bachmanns "Ein Wildermuth"

Matthias Thiele: Das gurgelnde Gelächter der Bachfrau: Zur Komik in "Ein Wildermuth"

Walter Grünzweig: Nach Buxtehude oder auf den Mond: Übersetzung als Interpretation bei Ingeborg Bachmanns "Ein Wildermuth"

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu