JOB: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Stiftung Kleist-Museum und Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft

Viviane Jasmin Meierdreeß's picture

Die Stiftung Kleist-Museum und die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft suchen zur Intensivierung der Zusammenarbeit und zur Unterstützung gemeinsamer wissenschaftlicher Vorhaben zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d; TV-L EG 13, 50%).

 

Das Kleist-Museum, Frankfurt (Oder) bewahrt, erschließt, präsentiert und vermittelt Leben, Werk und Wirkung des Dichters und Dramatikers Heinrich von Kleist. Es verfügt über die derzeit weltweit umfangreichste Kleist-Sammlung.

Seit 1. Januar 2019 befindet sich das Kleist-Museum, zugleich das größte brandenburgische Literaturmuseum, in Trägerschaft einer öffentlich-rechtlichen Stiftung. Mit den Arbeitsschwerpunkten Sammlung, Erschließung, Forschung sowie Vermittlung und kulturelle Bildung ist das Kleist-Museum eine Literaturinstitution von gesamtstaatlicher Bedeutung und internationaler Ausstrahlung. Im Bereich Forschung arbeitet das Museum seit Jahren eng mit der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft zusammen.

Die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft ist eine 1960 in Berlin gegründete internationale lite­ra­risch-wissen­schaft­liche Vereinigung. Ihre Aufgabe besteht darin, das Werk und Leben Kleists durch wissen­schaft­liche Tagun­gen und Veröffentlichungen zu erschließen und die in der Gegenwart fortwir­ken­den Ein­flüsse seiner Dichtung durch künstlerische, insbesondere literarische Ver­an­stal­tungen für eine breitere Öffentlichkeit zu fördern. Seit 1985 verleiht sie alljährlich den renommierten Kleist-Preis an deutschsprachige Autorinnen bzw. Autoren in Berlin. Gemeinsam mit dem Kleist-Museum gibt sie das Kleist-Jahrbuch heraus.

Zum Verantwortungsbereich der „Schnittstelle“ beider Einrichtungen gehören insbesondere:

  • die wissenschaftliche Redaktion des internationalen Kleist-Jahrbuchs, incl. der Ausschreibung und Betreuung von Themenschwerpunkten (calls)
  • die inhaltliche und organisatorische Mitarbeit an der Neugestaltung des gemeinsamen Webauftritts
  • die Vorbereitung, Organisation und Durchführung gemeinsamer wissenschaftlicher Jahrestagungen und Veranstaltungen
  • die Mitwirkung an der Gremienarbeit beider Institutionen

 

Dafür bringen Sie mit:

 

 - ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Literaturwissenschaft oder vergleichbare Qualifikationen
- nachgewiesene Erfahrungen in der Redaktion wissenschaftlicher Texte
- Erfahrungen in der Wissenschaftsorganisation, ein hohes Maß an Selbständigkeit

- eine offene, freundliche Arbeitshaltung und eine strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise

- sehr gute deutsche und englische Sprachkompetenz, weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil

- strategisches Denken und Durchsetzungsfähigkeit

- Bereitschaft zum flexiblen Arbeitszeiteinsatz 

 

Fachkenntnisse der Kleist-Forschung sind erwünscht; eine Promotion oder ein Promotionsvorhaben im Bereich der Kleistforschung ist von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

- eine Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Literaturmuseum   und Literarischer Gesellschaft

- vielseitige Möglichkeiten der Fortbildung und Mitwirkung im Bereich Kleistforschung, Literatur und –vermittlung

- Zusammenarbeit mit einem engagierten Team

- flexible Arbeitszeiten

 

Die Tätigkeit mit einer Vergütung nach TV-L EG 13 (50%) ist zunächst auf ein Jahr befristet, mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Arbeitsort ist Frankfurt (Oder).

 

Die Stiftung Kleist-Museum gewährleistet die Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen nach dem Landesgleichstellungsgesetz. Wir wünschen uns die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, eigener oder familiärer Einwanderungsgeschichte. Bei gleicher Eignung und Qualifikation werden Bewerbungen von anerkannten Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

Wenn Sie sich durch diese Beschreibung angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, ggf. Arbeitsproben) unter Angabe des Betreffs „Kleist-Forschung“ bis zum 29. Februar 2020 elektronisch zusammengefasst in einem pdf-Dokument an die E-Mail-Adresse: info@kleist-museum.de.

Für Rückfragen stehen die Direktorin des Kleist-Museums, Dr. Hannah Lotte Lund unter lund@kleist-museum.de und der Präsident der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft, Prof. Dr. Günter Blamberger unter guenter.blamberger@uni-koeln.de  zur Verfügung.

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu