ANK: Masterclass Rilke, Sierre (Schweiz) (25.03.2020)

Elisabeth Flucher's picture

Zum dritten Mal organisiert die Fondation Rilke mit Sitz in Sierre in der Schweiz eine ›Masterclass Rilke‹. Sie findet unter Leitung von Prof. Dr. Christoph König (Universität Osnabrück), vom 9.-14.8.2020 in der ›Maison de Courten‹ in Sierre statt. 

Die Frage ›Wie Rilke lesen?‹ gilt nun Rilkes ›Duineser Elegien‹, deren immense Popularität der Schwierigkeit der Gedichte gegenübergestellt wird. Gelesen werden alle zehn Elegien (entstanden zwischen 1912 und 1922), sowie zugehörige Fragmente wie ›Ausgesetzt auf den Bergen des Herzens‹. Die Fragen, die sich in der Lektüre stellen, lauten: In welchem Verhältnis stehen die Elegien zu den zeitgleich abgeschlossenen ›Sonetten an Orpheus‹? Worin besteht ihre Skepsis? Schaffen sie ihre eigene Idiomatik? Worin liegen für Rilke die Grenzen der Poetik der Elegien? Welche Topoi prägen die Forschung von den Anfängen bis heute und wie lassen sie sich beurteilen? Und: Worin liegt die Gedanklichkeit der Elegien und worin liegt ihre Verführungskraft?

Die Masterclass Rilke

  • richtet sich an Studentinnen und Studenten, an junge Forscherinnen und Forscher aus den Philologien und der Philosophie weltweit,
  • findet in den Räumen der Maison de Courten, Sitz der Fondation Rilke, in Sierre statt,
  • bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen halbtägigen, geführten Besuch nach Raron (Museum und Grab Rilkes), zum Schloss Muzot und in die Rilke-Ausstellung der Fondation Rilke,
  • stellt die Briefdatenbank und die Bibliothek der Fondation Rilke für Recherchen zur Verfügung.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt CHF 120,-. Die Fondation Rilke stellt die kostenlose Unterkunft, in Gästezimmern bei Privaten, zur Verfügung. Reise und Verpflegung gehen auf Kosten der Teilnehmer. Auf Antrag kann ein Zuschuss zu den Reisekosten gewährt werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten von der Fondation Rilke rechtzeitig einen Reader zur Masterclass Rilke zur Verfügung gestellt.

Bewerbungen (mit Begründungsschreiben, CV und gegebenenfalls mit einer ausgewählten Publikation) sind bis zum 25.3.2020 zu richten an: Fondation Rilke, Rue du Bourg 30, CH - 3960 Sierre. Kontakt: Brigitte Duvillard, +41 (0)27 456 26 46.

www.fondationrilke.ch

info@fondationrilke.ch


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu