KONF: "Wer wird nicht einen Klopstock loben?" Friedrich Gottlieb Klopstocks poetische Innovationen und ihre produktive Rezeption, Quedlinburg (30.4.-03.05.2020)

Alexander Nebrig's picture

"Wer wird nicht einen Klopstock loben?" Friedrich Gottlieb Klopstocks poetische Innovationen und ihre produktive Rezeption

 

Internationale Konferenz in Quedlinburg (Palais Salfeldt) vom 30.4. bis 3.5.2020

 

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

 

Veranstaltet von Lutz Hagestedt (Rostock) und Alexander Nebrig (Düsseldorf)

Kontakt: 

lutz.hagestedt@uni-rostock.de / +49 381 498-2569

nebrig@hhu.de / +49 211 81-14941

 

 

 

Donnerstag, 30.4.2020

Palais Salfeldt, Musikzimmer

 

16:00 

Lutz Hagestedt (Rostock) / Alexander Nebrig (Düsseldorf): Einführung

 

16:30 

Winfried Menninghaus (Frankfurt am Main): "Und es weht mir/ von der Blüthe nicht her". Klopstocks "Sommernacht"

 

17:30 

Katrin Kohl (Oxford): "Man möchte sagen, er ziehe allem, was er behandelt, den Körper aus" (Schiller). Metaphorik in Klopstocks Oden

 

19:00 

Abendessen

 

 

 

Freitag, 1.5.2020

Palais Salfeldt, Klopstock-Raum

 

SEKTION 1 – KONTEXTE

 

8:30 

Dirk Niefanger (Erlangen): Vom Krieg erzählen. Klopstocks "Hermann"-Dramen und die zeitgenössische Geschichtstheorie

 

9:15 

Cord-Friedrich Berghahn (Braunschweig): Gelehrtenkultur und Autorenkreise Collegium Carolinum zur Klopstock-Zeit 

 

10:00

Helmut Göbel (Göttingen): Klopstock im Streit zwischen Lessing und Goeze

 

10:45

Kaffeepause

 

11:15 

Lutz Hagestedt (Rostock): Klopstocks Gedichte im literarischen Feld ihrer Zeit 

 

12:00 

Stefan Elit (Paderborn): Klopstocks lyrisches Spät(est)werk und dessen kulturhistorischer Ort

 

12:45 

Mittagessen

 

14:30 

Mario Grizelj (München): Adams Auf- und Molochs Abtritt. Klopstocks biblische Dramen und das Verhältnis von Text, Bühne und Theologie im 18. Jahrhundert

 

 

SEKTION 2 – ASPEKTE DES WERKS

 

 

15:15

Stefanie Arend (Rostock): Unermeßlichkeit der Glückseligkeit. Klopstocks metakritischer Beitrag zu einem Schlüsselbegriff der Aufklärung

 

16:00

Kaffeepause

 

16:30 

Kevin Hilliard (Oxford): Strafe, Gericht, Vollstreckung bei Klopstock 

 

17:15

Frauke Berndt (Zürich): Ambiguität des "Messias"

 

18:00

Claus Sittig (Rostock): Klopstocks Kapwein

 

20:00

Palais Salfeldt, Musikzimmer

Abendvortrag: Meredith A. Lee (Irvine): Klopstock, Goethe und der Harz

 

 

 

Sonnabend, 2.5.2020

Palais Salfeldt, Klopstock-Raum

 

8:30

Carlos Spoerhase (Bielefeld): Synkrisis. Klopstocks Figuren des Rangs

 

9:15 

Alexander Nebrig (Düsseldorf): Klopstocks Subskribenten und Skribenten. Der Ausgleich zwischen Autor und Publikum in "Die deutsche Gelehrtenrepublik" (1774)

 

 

SEKTION 3 – VERMITTLUNGEN

 

 

10:00

Mark-Georg Dehrmann (HU Berlin): "Klopstock!" – Zeitgenössische Praktiken des Lesens und Verstehens

 

10:45

Kaffeepause

 

11:15

Paweł Zarychta (Krakau): Klopstocks Bibeldichtung und ihre Rezeption in Polen 

 

12:00

Mittagessen

 

14:30

Elena Polledri (Udine): "Dicono che il Klopstock messo tra i romantici … non [lo] sia". Die Anfänge von Klopstocks Fortuna in Italien 

 

15:15

Sylvie le Moël (Paris): Klopstock in Frankreich 

 

16:00

Jan Borkowski (Göttingen): Ein 'heiliger göttlicher' Autor und sein literarischer Apostel. Der Hainbündler Johann Martin Miller als Vermittler von Klopstocks Werken

 

16:45 

Kaffeepause

 

17:15 

Bernhard Jahn (Hamburg): Vertonungen von Klopstocks Messias – Annäherungen an ein paradoxes Phänomen

 

 

SEKTION 4 – VERGLEICHE: GENETISCH UND TYPOLOGISCH

 

 

18:00

David Chisholm (Tucson): Klopstocks Verskunst und deren Einfluss auf Goethe

 

18:45 

Joachim Jacob (Gießen): Heine in Ottensen

 

19:30

Abendessen

 

 

 

Sonntag, 3.5.2020

Palais Salfeldt. Klopstock-Raum

 

8:30

Jan Cölln (Rostock): Klopstock oder Wieland? Literaturgeschichtliche und ästhetische Aspekte ihrer Diskursivierung zu Antipoden

 

9:15

Michael Auer (München): Revolution und Irrtum. Die lyrische Zäsur bei Klopstock und Hölderlin

 

10:00

Seán Williams (Sheffield): Zu einer empfindsamen Konsumkultur. Klopstock und Jean Paul

 

10:45 

Kaffeepause

 

11:15

Andreas Degen (Potsdam): Ordnung und Bewegung. Zu den freirhythmischen Gedichten von Johannes Bobrowski

 

12:00

Martin A. Hainz (Eisenstadt): Klopstock, Initien und Exerzitien – Lektüren, u.a. mit François Jullien

 

 

________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Alexander Nebrig] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu