ZS: Scientia Poetica 23 (2019)

Kristina Mateescu's picture

Scientia Poetica
Jahrbuch für Geschichte der Literatur und Wissenschaften

Hrsg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Gerhard Regn, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Friedrich Vollhardt (bis 2012 Horst Thomé†; bis 2016 Andreas Kablitz)

Inhaltsverzeichnis, Band 22 (2018)

Abhandlungen

Georg Schuppener

Merkreime und Lehrgedichte in frühneuzeitlichen Rechenbüchern    1

Herbert Jaumann  

Wozu hütete Abel seine Schafe, wenn es keine Diebe gab? ‒
Altes und Neues zu Isaac La Peyrère und seiner Präadamiten-These (1655)  

Eine Beilage zur Neuausgabe und Übersetzung der Traktate von 2019    22

 

Christian Reidenbach 

Sternenpolitik

Von der Demokratisierung des Himmels in Fontenelles Entretiens sur la pluralité des mondes     44

Björn Moll  

Veitstanz und Fortschritt

Projektemacher vom Barock bis zur Romantik    86

Ludwig Jäger  

›Fremdheit‹ und ›Eigensinn‹

Übersetzen und Verstehen bei Humboldt und Schleiermacher    123

Jörg Schönert  

Strafrechtliche Theorie und Praxis um 1800 als eine Herausforderung für die ›Vernunft der Literatur‹?    148

Cyril de Beun  

Vertikaltopik und technische Innovation als diskursiv-rhetorisches Instrumentarium politischer Utopie bei Kurt Hiller    181

 

Sebastian Susteck

Entwicklung und Beharrung

Bildungs- und Wissenschaftsgeschichte der Literaturwissenschaft in Semesterberichten der Studienstiftung des deutschen Volkes von den 1950er zu den 1980er Jahren    227

 

Forschungsdiskussion

Jørgen Sneis  

Phänomenologische Literaturtheorie im 21. Jahrhundert    256

Eckhard Lobsien

Bleibende Aufgaben einer phänomenologischen Literaturtheorie

Zehn Thesen    265

Andrea Polaschegg

Text denken
Phänomenologische Perspektiven    274

Norbert Groeben 

Die charismatische Lehrerpersönlichkeit und ihre phänomenologischen Fundamente

Ein Thesenpapier    292

Kristina Mendicino

Fictions of Phenomenology: Husserl and Musil    302

Nicola Zambon  

Die Rhetorik (in) der Phänomenologie

Zum Sprachverständnis und -gebrauch Edmund Husserls und Martin  Heideggers    319

 

Rezensionen

Robert Seidel  

Volkhard Wels: Kunstvolle Verse. Stil- und Versreformen um 1600 und die Entstehung einer deutschsprachigen ›Kunstdichtung‹    340

Cornel Zwierlein  

Merio Scattola: Prinzip und Prinzipienfrage in der Entwicklung des modernen Naturrechts, hg. und mit einer Einleitung versehen von Andreas Wagner    347

Jens Ole Schneider  

Philipp Böttcher: Gustav Freytag – Konstellationen des Realismus    351

Fabian Lampart  

Matthias Agethen: Vergemeinschaftung, Modernisierung, Verausgabung. Nationalökonomie und Erzählliteratur in der zweiten Hälfte des
19. Jahrhunderts    358

Michael Woll  

Egbert Brieskorn und Walter Purkert (Hgg.): Felix Hausdorff. Gesammelte Werke, Band I B: Biographie    364

Christian Meierhofer 

Clemens Özelt: Literatur im Jahrhundert der Physik. Geschichte und Funktion interaktiver Gattungen 1900–1975    370

Thomas Borgard  

Thomas Herold: Zeit erzählen. Zeitroman und Zeit im deutschen Roman des 20. Jahrhunderts
Patrick Eiden-Offe: Das Reich der Demokratie. Hermann Brochs Der Tod des Vergil    377

 

Adressenverzeichnis    407

Das Jahrbuch erscheint seit 1997 und hat die Aufgabe, Literatur- und Wissenschaftsgeschichte aufeinander zu beziehen. Es reagiert damit auf die Erweiterungen der Fragestellungen und Methoden, die sich in den letzten Jahrzehnten in beiden Disziplinen herausgebildet haben. Aus der Erkenntnis heraus, dass der literarisch-künstlerische und der (natur-)wissenschaftliche Diskurs keine streng getrennten Sphären sind, die losgelöst voneinander angemessen beschrieben werden können, bietet das Jahrbuch ein transdisziplinäres Diskussionsforum für die historische Analyse der Wechselwirkungen zwischen den (Natur-)Wissenschaften und der Literatur(-Wissenschaft) in den Theoriebildungs- und Reflexionsprozessen vom hohen Mittelalter bis zur Gegenwart. Zum Gegenstandsbereich des Jahrbuchs gehört der Kanon der Wissenschaften, den die mittelalterliche Universität begründet hat und der in neuerer Zeit um Disziplinen wie die Naturwissenschaften, die Psychologie, Soziologie oder Geschichtswissenschaft erweitert wurde. Die Festlegung des Gegenstandsbereichs schließt den bewussten Verzicht auf eine thematische Begrenzung der vielfältigen Zeiten, Disziplinen und Aspekte ein.

Das Jahrbuch ist eine begutachtete Publikation; sie erscheint im Verlag Walter de Gruyter.
Die Inhaltsverzeichnisse der aktuellen Jahrgänge, Bestellinformationen und Preise finden Sie hier: Scientia Poetica bei De Gruyter.
Beiträge erscheinen auf Deutsch und auf Englisch. 
Verantwortlich für die Redaktion ist Kristina Mateescu.


Informationen für Autorinnen und Autoren:
Bitte nutzen Sie zur Einrichtung der Beiträge unser Stylesheet (pdf) und reduzieren Sie die Formatierung auf das Nötigste.
Manuskripte für Abhandlungen schicken Sie bitte an die 
Redaktion.
Rezensionsanfragen stellen Sie bitte an 
diese Adresse.

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu