MA: Deutsche Klassik im europäischen Kontext, Jena (15.02.2020)

Johanna Bohley's picture

M. A. Deutsche Klassik im europäischen Kontext 
Interdisziplinärer Masterstudiengang an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar 

Inhalt und Aufbau

 

Der Masterstudiengang Deutsche Klassik im europäischen Kontext beschäftigt sich mit der Kernepoche der deutschen Literatur und Philosophiegeschichte. Er ist interdisziplinär und forschungsorientiert ausgerichtet, führt zu vertieften Kenntnissen der Konstitutionsphase der deutschsprachigen Literatur und Philosophie um 1800 und befähigt zu deren wissenschaftlicher Erforschung, Darstellung und Diskussion. Die historische Perspektive auf Aufklärung, Klassik und Romantik in Deutschland verbindet sich mit dem Blick auf deren europäischen Kontext sowie deren Wirkungs-/Problemgeschichte und aktuelle Geltung. Damit erweitern und festigen Sie Ihr literaturwissenschaftliches Methodenwissen, üben Ihre philosophische Fähigkeit zur begrifflichen und argumentativen Beurteilung von Geltungsfragen und werden darüber hinaus zu interdisziplinärer kulturwissenschaftlicher Arbeit angeleitet.

Teil des Studienprogramms ist ein Praxismodul, in dessen Rahmen die Studierenden ein Praktikum in einer der Abteilungen der Klassik Stiftung Weimar absolvieren. So gewinnen sie mit dem Genius Loci zugleich Einsicht in den professionellen Betrieb einer der größten Kulturstiftungen Deutschlands.

 

Besonderheiten in Jena

 

Die Fächer Neuere deutsche Literatur und Philosophie bilden den Hauptanteil des Studiengangs und werden durch ein Pflichtprogramm in Neuere Geschichte und einem Wahlpflichtbereich aus Literatur-, Kunst-, Musik- und Wissenschaftsgeschichte ergänzt. Eine Besonderheit des Programms ist ein Studien- und Forschungsaufenthalt an der Klassik Stiftung Weimar, womit Sie studienbegleitend Einblick in den professionellen Betrieb der zweitgrößten Kulturstiftung Deutschlands erhalten.
Jeweils zu Beginn und Ende der Vorlesungszeit wird ein Forschungskolloquium angeboten, in dem Sie mit allen Studierenden des Masterstudiengangs über literatur- und kulturwissenschaftliche sowie philosophische Forschungsliteratur diskutieren und Ihre eigene Abschlussarbeit vorstellen können.

 

Aussichten

 

Die Berufsfelder, für die der Studiengang qualifiziert, sind alle Bereiche und Institutionen, die deutsche Kultur und Kulturgeschichte vermitteln. Zugleich wird der Zugang zu einem Promotionsstudium in den Fächern Neuere Deutsche Literatur, Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft eröffnet.

 

Voraussetzung für die Zulassung ist ein mit gutem Erfolg abgeschlossenes Bachelor-Studium in einem der Fächer Germanistik, Philosophie, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Kunst-, Musik- und Wissenschaftsgeschichte, Anglistik/Amerikanistik, Romanistik, Slawistik oder Gräzistik/Latinistik oder ein mindestens gleichwertiges wissenschaftliches Studium in einem dieser Fächer. Der Studiengang steht auch geeigneten Bewerber/innen offen, die einen Abschluss in einem anderen der an ihm beteiligten Fächer vorweisen können. Bewerbungen für das Sommersemester 2020 sind bis zum 15. Januar 2020 möglich. 
 

Downloads und Links zum Studiengang:

https://redproxy.rz.uni-jena.de/Studium/Studienangebot/MA_Deutsche_Klassik_im_europ%C3%A4ischen_Kontext.html

 

https://www.uni-jena.de/-p-305.html
 

https://www.glw.uni-jena.de/Lehre+und+Studium/Studieng%C3%A4nge/Master+DKEK.html

 

https://www.klassik-stiftung.de/forschung/forschungsaktivitaeten/weiterbildung/masterstudium/

 


Kontakt und weitere Informationen: 
Dr. Johanna Bohley 
Institut für Germanistische Literaturwissenschaft 
Fürstengraben 18 
D-07743 Jena 
E-Mail: dkek@uni-jena.de 
Tel.: +49 3641 944224 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu