KONF: Von Samsen, Detektiven und Banden in Folge. Kinder- und jugendliterarische (Buch-)Serien im Deutschunterricht, Eichstätt (07.01. – 08.01.2020)

Ina Brendel-Perpina's picture

Tagungsthema:

Serielles Erzählen hat Konjunktur – und zwar nicht allein im aktuellen Serienboom der audiovisuellen Medien. Auch Buchserien spielen im Alltag von Kindern und Jugendlichen nach wie vor eine wichtige Rolle. Zu den beliebtesten Büchern zählen laut KIM-Studie 2016 „Harry Potter“, „Die drei Fragezeichen“ und „Gregs Tagebuch“, weiterhin werden die „Fünf Freunde“, „Das magische Baumhaus“ und „Hanni und Nanni“ genannt. Serielle Kinder- und Jugendliteratur, deren Figuren, Erzähl- und Kommunikationsweisen in intertextuellen und intermedialen Bezügen stehen, ist Gegenstand kinder- und jugendliteraturwissenschaftlicher Forschung, die ihren Blick auf die medial geprägte Populärkultur und entsprechende kommerzielle und ästhetische Verflechtungen richtet.

Serialität als narratives Phänomen und Orientierungsmuster für literarisches und mediales Lernen und die Leseförderung wahrzunehmen, heißt, eine Serialitätsdidaktik für den Deutschunterricht (weiter)zuentwickeln. Das an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt implementierte Format KJL meets KU. Eichstätter Forum Kinder- und Jugendliteratur (mit Paul Maar 2018 und Margit Auer 2019) möchte diese Perspektive aufgreifen und die didaktischen Potenziale von kinder- und jugendliterarischen Serien vertiefen.

Programm:

Eine detaillierte Version des Programms finden Sie hier.

Dienstag, 07. Januar 2020

13.00-13.30 Uhr  Anreise und Imbiss

13.30-14.00 Uhr  Begrüßung und Einführung ins Tagungsthema

14.00-14.45 Uhr  Keynote Andrea Bertschi-Kaufmann: Lektüren, die nicht aufhören. Serielle Erzählungen und ihre Bedeutung für die Lesesozialisation

15.00-17.00 Uhr

Beiträge in Sektionen

Beiträge in Sektionen

Serielles Erzählen als Unterrichtsprinzip (Karina Becker)

Kinder- und jugendliterarische Zyklen: Zwischen Serialität und Werkcharakter (Mark-Oliver Carl)

Epistemisierung, Detektion und Justus Jonas – Mit den Drei ??? etwas über Bildungssprache Lernen (Thorsten Pohl)

Immer dasselbe? Kinderserien im Medienverbund (Ines Heiser)

 

Von (un-)toten Verbrecherjägern und kannibalischen Dämonen auf der Flucht – Derek Landys Serien Skulduggery Pleasent und Demon Road auf dem didaktisch-pädagogischen Prüfstand mit Blick auf den Deutschunterricht (Michael Stierstorfer)

Das Potenzial von Serialität für die Produktion von Hörmedien im Deutschunterricht der Grundschule (Laura Mogl)

Marke statt Meterware. Fabian Lenks Die Zeitdetektive zwischen Geschichtsinszenierung und Krimi-Performance-Literatur im Kontext von Autorenlesungen (Lea Grimm)

Sherlock Holmes, Miss Marple und Mme Ramotswe: Intertextualität in Kriminalromanen für Kinder und ihre Chancen für den Literaturunterricht (Jana Mikota)

18.00-19.30 Uhr  Lesung mit Frank Maria Reifenberg

ab 20.00 Uhr       Zünftiges Abendessen im Wirtshaus 'Zum Gutmann'

Mittwoch, 08. Januar 2020

9.00-9.14 Uhr     Come Together und Begrüßung

9.15-10.00 Uhr   Keynote Petra Anders: Serialität als Teil der Partizipationskultur

10.00-10.45 Uhr  Podiumsdiskussion: Eine Frage der Perspektive? - Das Phänomen Serie und Reihe unter der Lupe

11.15-12.15 Uhr

Das Werte- und Normensystem in TKKG und Die drei ??? (Sebastian Bernhardt)

Serielles Erzählen als Potenzial für Erstlesebücher (Sandra Siewert)

Blickwechsel. Figurenanalyse in Alex Wheatles Crongton-Reihe (Marlene Antonia Illies)

Hut ab! Jon Klassens Bilderbuch-Trilogien (Marlene Zöhrer)

 

12.15-12.45 Uhr   Posterpräsentation

12.45-13.45 Uhr

“Es wird einmal“ in Mauldawien. Serialitätsdidaktische, gendertheoretische und transtextuelle Annäherungen an Finn-Ole Heinrichs Maulina Schmitt-Trilogie (Nils Lehnert)

„Ein Knickerbocker lässt niemals locker“. Zu Thomas Brezinas jahrzehntelang erfolgreichen Detektivserien. Mehr als nur eine Einstiegslektüre für junge Lesemuffel? (Georg Huemer)

Miss Marple, Miss Agatha und Frau Dahling. Formen und Funktionen von Intertextualität in Kirsten Boies Kinderkrimi-Reihe Thabo. Detektiv und Gentleman (Andy Sudermann)

#neuesbuch, #nichtkaufen Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete zwischen Tradition und Marketing (Rebecca Jakobs)

13.34-14.00 Uhr   Verabschiedung und Abreise

Veranstalter und Organisationsteam:

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina

Dr. Anna Kretzschmar

Dominik Achtermeier M.A.

Kristina Schmitt M.A.

Kontakt & Anmeldung:

https://www.ku.de/slf/germanistik/sprache-literatur/tagung-kjl-seriell/

tagung-kjl-seriell@ku.de

 

Die Tagung wird von der Waldmar Bonsels Stiftung und dem Deutschen Literaturfonds gefördert.


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu