ANK: Utopien und Dystopien: Historische Wurzeln und Gegenwart von Paradies und Katastrophe, Ingolstadt (14.11.2019)

Isabelle Stauffer's picture

Utopien und Dystopien: Historische Wurzeln und Gegenwart von Paradies und Katastrophe

 

Die 31. Eichstätter Wintervortragsreihe setzt sich mit Utopien und Dystopien, deren historischen Wurzeln und deren gegenwärtiger (Omni-)Präsenz interdisziplinär auseinander. Utopische und dystopische Szenarien beschäftigen die Menschheit schon lange und finden angesichts brennender Problematiken der Gegenwart wieder verstärkt Interesse. Dabei werden dystopische Nachrichten zum Zustand der Umwelt, der Welternährung oder der technischen Entwicklung häufig zum Auslöser für utopische Zukunftslösungen, während das utopische Potential des Silicon Valley etwa in dystopische Szenarien kippen kann. Utopie und Dystopie bilden somit eine Kippfigur. Die Übergänge zwischen technischen und naturwissenschaftlichen Erfindungen zu künstlerischen Visionen erweisen sich ebenfalls häufig als fließend. Ist, was bei Orwell stand, schon Wirklichkeit geworden? Spielen wir «Deus Ex» und «Papers, Please» noch oder werden sie schon gelebt? Mit Vorträgen zu Future Fiction, Demokratiediskursen, Klimaforschung, künstlicher Intelligenz, End-Zeit-Theologie, Games Studies und anderen mehr bietet die diesjährige Eichstädter Wintervorlesung einen interdisziplinären Überblick über Untergangsängste und Zukunftshoffnungen.

 

An der Katholischen Universität Eichstädt-Ingolstadt im Wintersemester 2019/20, donnerstags, 18:00 c.t., Universitätsallee 1, Raum UA 141

 

Organisation: Prof. Dr. Isabelle Stauffer, Dr. Corinna Dziudzia, Sebastian Tatzel, M.A. und Grit Nickel, M.A.

 

Programm

 

14.11.2019: Dr. Lars Schmeink (Hamburg): „Gespielte Zukunft - Utopische Räume im Videospiel“

 

21.11.2019: Prof. Dr. Heidrun Kämper (Mannheim): „Erlösung – Erfordernis – Ende. Demokratiediskurse in der frühen Weimarer Zeit“

 

28.11.2019: Apl. Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann (Düsseldorf): „Bauhaus – Bauhütte – Kathedralen. Zur Topographie der Utopien zwischen Kaiserreich und Republik“

 

05.12.2019: Dr. des. Manuela Kalbermatten (Zürich): „‚Was hat die Freiheit uns gebracht?‘ – Geschlechterpolitische Diskurse in der Future Fiction für Jugendliche“

 

12.12.2019: Franz Kröber, M.A. (Berlin): „Die Lust am Untergang. Deutschdidaktische Potentiale aktueller Dystopien“

 

19.12.2019: Dr. Angelika Hilbeck (Zürich): „Paradies und Katastrophe in Landwirtschaft und Ernährung - wie weiter?“

 

09.01.2020: Prof. Dr. Matthias Christen (Bayreuth): „Doppelte Differenz. Utopische Gegengemeinschaften im dystopischen Film“

 

16.01.2020: Prof. Dr. Christoph Lütge (München): „Ethik in der Künstlichen Intelligenz: Chancen, Risiken und Prinzipien“

 

23.01.2020: Prof. Dr. Martin Kirschner (Eichstätt): „Zwischen Himmel und Hölle. End-Zeit-Räume der Gotteshoffnung“

 

30.01.2020: Prof. Dr. Richard Nate (Eichstätt): „‚Four minutes‘: Degeneration und Apokalypse im dystopischen 20. Jahrhundert“


Die Reihe wird gefördert durch die Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, die Eichstätter Universitätsgesellschaft e. V., die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Eichstätt e.V., die Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung und die Eichstätter Universitätsstiftung.

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu