STIP: Ph.D.-Position an der Universität Gent, Belgien (04.11.2019)

Benjamin Biebuyck's picture

Das Forschungsteam Deutsche Literatur an der Universität Gent vergibt bis zum frühestmöglichen Datum im Rahmen des Forschungsprojektes „Literatur, Natur und Ökologie. Eine ökopoetische Studie zeitgenössischer fiktional-narrativer Prosa auf Französisch, Italienisch, Deutsch und Englisch“

 

ein Vollzeitstipendium als Doktorand/in (für 48 Monate)

 

Im Rahmen einer ‚konzertierten Forschungsaktion‘ mit dem Titel „Literatur, Natur und Ökologie. Eine ökopoetische Studie zeitgenössischer fiktional-narrativer Prosa auf Französisch, Italienisch, Deutsch und Englisch“ (Hauptbetreuer: P. Schoentjes; Mitbetreuer: S. Verhulst, B. Biebuyck, S. Craps) vergibt die Fachgruppe Literaturwissenschaft der Universität Gent (Ghent University) ein Vollzeitstipendium als Doktorand/in (monatlich ungefähr 2000 Euro) für eine Periode von 48 Monaten. Aufbauend auf früheren ökopoetischen Projekten erörtert das Team, das ferner noch aus drei Doktoranden und Doktorandinnen und einer/m Postdoc besteht, seit Oktober 2018 die Bedeutung der literarischen Imagination, mit besonderem Fokus auf der Komplexität von Texten und der Spannung zwischen dem globalen Charakter der ökologischen Frage und den Herausforderungen von lokaler Relevanz.

Der Anspruch des Projekts ist es, aus komparatistischem und kontrastivem Blickwinkel nachzuzeichnen, wie fiktionale Prosa – Romane, Novellen, (Kurz-)Geschichten – mit Hilfe der Imagination in einer Welt, in der das ökologische Bewusstsein immer prominenter wird, neue kulturelle Bezüge zur ‚Natur‘ und zur ‚Umwelt‘ entwickelt.

 

Der Doktorand bzw. die Doktorandin wird sich insbesondere mit der Analyse eines Korpus von etwa dreißig deutschsprachigen Prosatexten mit ökologischer Inspiration aus der Periode 1980 bis jetzt befassen und an der Universität Gent eine Dissertation zu diesem Thema vorbereiten. Zugleich wird er/sie in die Forschungsaktivitäten des Teams eingebunden, wobei von ihm/ihr erwartet wird, dass er/sie sich an Lesegruppen über französische, italienische und englische Literatur (im Original oder in Übersetzung) beteiligt.

 

Profil des Kandidaten/der Kandidatin:

- ein abgeschlossenes Masterstudium im Bereich der deutschsprachigen Literaturwissenschaft;

- hervorragende Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse (auf akademischem Niveau); Französisch- und/oder Italienischkenntnisse sind von Vorteil;

- gute Vertrautheit mit der (deutschsprachigen) Gegenwartsliteratur;

- kooperationsfreudig, stressresistent, Talent für Zeitmanagement;

- bereit, an Forschungsinitiativen (Kongresse, Workshops, …) teilzunehmen und diese adäquat vorzubereiten.

 

Von Bewerbern/Bewerberinnen auf das ausgeschriebene Stipendium wird erwartet, dass sie dazu bereit sind, den Lebensmittelpunkt nach Gent zu verlegen.

 

Bewerber/innen sollten so schnell wie möglich, und spätestens bis zum 4. November die folgenden Unterlagen einreichen: ein Bewerbungsschreiben, einen Lebenslauf (höchstens zwei Seiten), eine kurze Erläuterung ihrer relevanten Erfahrungen im Bereich der Literaturwissenschaft, und eine Kopie der Abschlüsse und Zeugnisse. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung in elektronischer Form als PDF-Datei an: benjamin.biebuyck@ugent.be.

Die Bewerbungsgespräche finden bald nach der Abgabe der Unterlagen statt. Wer zusätzliche Informationen über dieses Verfahren haben möchte, kann sich ebenfalls an Prof. Benjamin Biebuyck wenden.


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu