KONF: Zur Aktualität von Spittelers Texten, Fribourg (31.10.2019)

Stefanie Leuenberger's picture

Zur Aktualität von Spittelers Texten. Komparatistische Perspektiven. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft   31. Oktober - 1. November 2019 Université de Fribourg und Schweizerisches Literatur

 

 

Carl Spitteler, der Literaturnobelpreisträger des Jahres 1919, war als Mitarbeiter von Feuilletonredaktionen zahlreicher Zeitungen in den Jahren 1881-1892 sowie als Beiträger u.a. für den „Kunstwart“, die „Süddeutschen Monatshefte“, „Das literarische Echo“, Fritz Mauthners Zeitschriften „Deutschland“ und „Das Magazin für Litteratur“ und die „Wiener Neue Zeitung“ bis in die 1920er Jahre über die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten Literatur und Musik ausgezeichnet informiert. Als Kritiker und Essayist nahm er teil an den Debatten über die literarischen Strömungen um 1900: Er schrieb über die Zeitgenossen Zola, Keller, Meyer, Paul Heyse, über den deutschen Goethe-Kult und die „literarische Firma Holz-Schlaf“, er lobte Heinrich Harts Lied der Menschheit und die Gründung des Kritischen Jahrbuchs, er verwendete das Marinetti-Schlagwort „drahtlose Phantasie“ ganz selbstverständlich in Meine frühesten Erlebnisse, und seine Antwort auf die Umfrage Faut-il fusiller les dadaïstes? der „Revue de l’Epoque“ 1921 lautete adäquat gagaistisch. Wie ist seine Position in den Debatten über die moderne Literatur zu beschreiben, und wie lassen sich seine eigenen Texte darin verorten?

 

Das Nobelpreisjubiläum 2019 bietet den Anlass, diese und zahlreiche weitere Fragen zu diskutieren und Carl Spittelers Texte vor dem Hintergrund aktueller Debatten und Theorieansätze neu zu lesen. 

 

Tagungsprogramm

 

Donnerstag, 31. Oktober 2019 / Jeudi 31 octobre 2019

                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Universität Freiburg/Fribourg, Miséricorde, Salle Jäggi (1. Stock, Raum 4112)

                                   

                                   

9.10                            Thomas Hunkeler (Fribourg)

                                   Begrüssung und Eröffnung / Mots de bienvenue et ouverture du colloque

 

9.15                            Stefanie Leuenberger (Zürich)

                                   Einführung / Introduction

 

09.30-10.25                Philipp Hegel (Berlin)

                                    „Spittelers ,Größe’“. Zur ästhetischen Programmatik sowie zur  Auseinandersetzung mit Jacob Burckhardts Schriften

 

10.25                          Kaffeepause / Pause café

 

10.45-11.40                Ralph Müller (Fribourg)

                                   Zyklische Sammlungen nach Spitteler am Beispiel der Schmetterlinge

 

11.40-12.35                Rosmarie Zeller (Basel)

                                   Zum Spiel mit der Sprache in Olympischer Frühling

 

12.35                          Mittagessen / Repas de midi

 

14.15-15.10                Arnd Beise (Fribourg)

                                   Kunstvolle Obversation. Ambivalente Dekonstruktion der Macht in Spittelers Erzählungen                                                                               

 

15.10-16.05                Katja Kauer (Magdeburg)

                                   „Mannsbilder“ lieben. Homophile Begehrensbeziehungen in Carl Spittelers Prosa

 

16.05                          Kaffeepause / Pause café

 

16.25-17.20                Peter Utz (Lausanne)

                                   „Niemals zitieren“: Carl Spittelers gebildete Bildungskritik

 

17.30                          Jahresversammlung der SGAVL / Assemblée générale de l’ASLGC

 

19.30                          Abendessen / Repas du soir

 

              

 

Freitag, 1. November 2019 / Vendredi 1ernovembre 2019

 

Schweizerisches Literaturarchiv, Nationalbibliothek, Salle Dürrenmatt

 

 

9.00-09.55                  Magnus Wieland (Bern)

                                   Demimondana. Carl Spitteler und die Populärkultur seiner Zeit

 

09.55                          Kaffeepause / Pause café

                        

10.15-11.10                Marcus Pyka (Lugano)

                                   Unser Standpunkt südlich des Gotthard. Zur Spitteler-Rezeption in der italienischen Schweiz

 

11.10-12.05                Dominik Müller (Genf)

                                   Der Psychoanalytiker und Übersetzer Charles Baudouin und die Spitteler-Rezeption in der Suisse romande

                                                                                                        

12.05                          Mittagessen / Repas de midi                                                            

                                                

13.15-14.10 Uhr         Manfred Papst (Zürich)

                                   Lob, Tadel, Abgrenzung: Spitteler als Literaturkritiker 

 

14.10-15.05               Wulfhard Stahl (Bern)

                                  Wer war K. v. Medhurst?

                     

15.05                          Kaffeepause  / Pause café

                                    

15.25-16.20 Uhr        Erwin Marti (Basel)

                                  Carl Spitteler, Jonas Fränkel und Carl Albert Loosli – Freundschaft, Arbeitsgemeinschaft und Erbe (1907 - 1965 - ?) 

 

16.20-17.15 Uhr         Irmgard Wirtz (Bern)

                                   Aus Spittelers nachgelassenen Papieren: Archiv und Editionen 

 

17.15                          Schlussfolgerungen und Ausblick / Conclusions

 

  18.00 Uhr                    Soirée zu Carl Spitteler mit Beat Sterchi / Soirée littéraire. Lecture et  rencontre avec Beat Sterchi

 

Anmeldung: stefanie.leuenberger@gess.ethz.ch 

 

Adressen / Adresses: 

 

Universität Freiburg/Fribourg, Miséricorde, Avenue de l’Europe 20, 1700 Fribourg

 

Schweizerisches Literaturarchiv, Nationalbibliothek, Hallwylstr. 15, 3003 Bern

Categories: Announcement
Keywords: KONF