KONF: Internationales Symposium "Klang - Ton - Wort: akustische Dimensionen im Schaffen von Marcel Beyer", Jena (4.-6.11.2019)

Sven Lüder's picture

Eine Kooperation des Instituts für Germanistische Literaturwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit dem Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

 

Marcel Beyer hat mit seinem vielfach ausgezeichneten Schaffen auf beeindruckende Weise Grenzbereiche zwischen Literatur, Musik und Kulturtheorie erkundet. Sein Œuvre, das außer Romanen, Gedicht- und Essaybänden auch fünf Musiktheaterlibretti umfasst, zeichnet sich durch eine spezifische Aufmerksamkeit für das Akustische aus und reflektiert zugleich die Wirkungs- und Darstellungsweisen des Musikalischen. Beyers Werke lassen das Gehörte, das Hörbare, aber auch das Verstummte thematisch werden und erproben dabei neuartige Formen der Repräsentation und Transformation des Akustischen. Das interdisziplinäre Symposium, dem sich eine Lesung und ein Gesprächskonzert anschließen, sucht, eine zentrale Persönlichkeit der deutschen Gegenwartsliteratur im Kontext der für ihr Gesamtschaffen wichtigen Resonanzen klang- bzw. musikbezogener Aspekte zu fokussieren. Der erste Teil soll zur Erkenntnis der akustisch fundierten Poetik von Beyer beitragen, indem theoretische Motivationen, ästhetische Kernmomente und der Kontext der Bezüge zu akustischen Dimensionen anhand von wichtigen Werken analysiert werden. Im zweiten Teil geht es um die Lyrik Beyers, im dritten um zwei verschiedene Tätigkeitsfelder Beyers, die die klassischen Bereiche seines schriftstellerischen Schaffens ergänzen, gewiss aber auch auf vielfältige Weise tangieren: einerseits Beyers Arbeit als Autor über Musik, andererseits seine viel beachteten Aktivitäten als Librettist und Mitschöpfer von bedeutenden Musiktheaterwerken. Nicht zuletzt wird es bei dieser Tagung um die Frage gehen, in welcher Weise die verschiedenen Schaffensbereiche Beyers zusammenhängen. Im Konzert mit dem Dresdner Ensemble AuditivVokal werden neuere Werke zur Aufführung gebracht, die sich auf Texte Marcel Beyers beziehen.
 

Programm:

 

Montag, 4.11.2019

 

14-18 Uhr, Kleiner Rosensaal (Fürstengraben 27)

Begrüßung: Alice Stašková

I: Poetik(en) des Klangs (Moderation: Claudia Hillebrandt)

Doren Wohlleben (Marburg): „Klangregie auf kleinstem Raum“: Marcel Beyers Büchner-Preis-Rede

Sven Lüder (Jena): Phantasierte Tonspuren. Zu einem Motiv in den Romanen Marcel Beyers


15.45 Uhr, Kaffeepause
 

Monika Schmitz-Emans (Bochum): „Poetik als Ornithologie“: Vogelstimmen bei Marcel Beyer

Reinhart Meyer-Kalkus (Potsdam): Ist der Gesang verstummt? Tendenzen der Autorenlesung im 21. Jahrhundert

 

19.30 Uhr, Schillers Gartenhaus (Schillergäßchen 2)

Lesung und Podiumsgespräch mit Marcel Beyer, moderiert von Dirk von Petersdorff

 

Dienstag, 5.11.2019

 

9-12.30 Uhr, Kleiner Rosensaal (Fürstengraben 27)

II: Klingende Lyrik (Moderation: Sven Lüder)

Gabriele Wix (Bonn): Ohr, Auge und Hand: Die Lyrikbände von Marcel Beyer und Jacqueline Merz

Sophie Marshall (Jena): Muskatbluts Schweigen. Mittelalterliche Lyrik in Marcel Beyers Werk


10.30 Uhr, Kaffeepause
 

Claudia Hillebrandt (Jena): Verschriftlichter Klang? Zur Funktion der Schriftbildfläche in Marcel Beyers Lyrik

Klaus Schenk (Dortmund): Text/Klang-Experimente: Marcel Beyers Graphit


Mittagspause


14.30-18 Uhr, Kleiner Rosensaal (Fürstengraben 27)

III: Musik als Thema und Text (Moderation: Alice Stašková)

Frieder von Ammon (Leipzig): Marcel Beyer als Musikkritiker

Hannes Höfer (Jena): Marcel Beyer und die Popmusik


16 Uhr, Kaffeepause

 

Jörn Peter Hiekel (Dresden): Gegenkräfte zum Messbaren. Marcel Beyers Zusammenarbeit mit Enno Poppe 

Regine Elzenheimer (Leipzig): Sehen ohne Augenlider – Zur Denkfigur der Katastrophe in Erdbeben. Träume von Marcel Beyer und Toshio Hosokawa nach Heinrich von Kleist

Martin Zenck (Würzburg): Die Gewalt der Natur über/unter uns und wir dazwischen mit unseren Sinnen: Marcel Beyer, Jan Wagner und Toshio Hosokawa

 

20-21.30 Uhr, Auditorium zur Rosen (Johannisstraße 13)

Konzert

Ensemble AUDITIVVOKAL Dresden; Marcel Beyer; Manos Tsangaris

Marcel Beyer/Manos Tsangaris: ES KOMMT EIN A

Enno Poppe: Wespe

Torsten Reitz: Buchstaben

Einführung: Jörn Peter Hiekel

 

Mittwoch, 6.11.2019

 

10-14 Uhr, Kleiner Rosensaal (Fürstengraben 27)/oder Seminarraum Fromannsches Anwesen

Workshop mit Marcel Beyer für Studierende der Germanistik und des Studienfachs Literatur-Kunst-Kultur, Thema: „Literatur und Geschichte“ (Arbeitstitel)

 

 

Konzeption und Organisation:

Institut für deutsche Literaturwissenschaft, FSU Jena
Alice Stašková (alice.staskova@uni-jena.de)

Sven Lüder (sven.lueder@uni-jena.de)

 

Kooperationspartner:

Jörn Peter Hiekel, Institut für Neue Musik, Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber Dresden

 

Die Durchführung des Symposiums sowie des Konzerts am 5.11. erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Ernst-von-Siemens-Stiftung.

Das Symposium wird durch die Ernst-Abbe-Stiftung mitgefördert.

 

Link zur Veranstaltung: http://www.glw.uni-jena.de/Aktuelles/Meldungen/Symposium+Marcel+Beyer.html

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu