JOB: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Forschungsschwerpunkt Lebenswissen, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin (15.11.2019)

Mark-Georg Dehrmann's picture

H-Net Job Guide https://www.h-net.org/jobs/job_display.php?id=59334

 

Am LEIBNIZ-ZENTRUM FÜR LITERATUR- UND KULTURFORSCHUNG (ZfL) in Berlin ist im Forschungsschwerpunkt »Lebenswissen« zu besetzen:

1 Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

100 %, Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund)

ab 01.02.2020, zunächst befristet bis zum 31.01.2023, mit Verlängerungsmöglichkeit.

 

Im Forschungsschwerpunkt »Lebenswissen« des ZfL wird untersucht, wie sich das Wissen vom Leben formiert und darstellt – in der Literatur und den anderen Künsten sowie in den Natur- und Geisteswissenschaften. Dabei stehen die jeweiligen Eigenlogiken, Trennungsgeschichten und anhaltenden Verflechtungen dieser Felder und Disziplinen im Vordergrund. Der Forschungsschwerpunkt deckt einen weiten Untersuchungszeitraum ab: Er reicht von den Lebenslehren der Frühen Neuzeit, in denen Vorstellungen des gelingenden Lebens mit physiologischen Betrachtungen eng verbunden waren, über die Phase der Ausdifferenzierung der lebenswissenschaftlichen Disziplinen um 1800 bis in die Gegenwart, in der die Biowissenschaften eine wachsende Deutungshoheit auch über diejenigen Aspekte des Lebens beanspruchen, für die sich traditionell die Geisteswissenschaften zuständig glaubten.

 

Erwartet wird die Entwicklung und Bearbeitung eines neuen Projekts in diesem weiten Rahmen, das sich in das Forschungsprofil des ZfL einfügt.

 

Voraussetzungen:

abgeschlossene Promotion bzw. eröffnetes Promotionsverfahren in einem geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftlichen Fach

Abschluss der Promotion vor nicht mehr als 3 Jahren

Erfahrung in interdisziplinärer Forschung

Auslandserfahrung erwünscht

Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit am ZfL neben der Projekttätigkeit

 

Wir bieten:

ein internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld

Raum für Eigeninitiative

Weiterbildungsmöglichkeiten

universitäre Lehrmöglichkeit

familienfreundliche Arbeitsbedingungen

 

Die Bewerbung sollte die folgenden Unterlagen enthalten:

Anschreiben inklusive Motivationsschreiben

Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugnisse

Skizze eines möglichen Postdocprojekts mit deutlichem Bezug zum Forschungsprofil des ZfL (4 bis 6 Seiten)

Angabe von 2 möglichen Referenzgutachter*innen

2 aussagekräftige Aufsätze oder Kapitel

Das ZfL strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Verlängerte deadline: Der neue Bewerbungsschluss ist der 15. November 2019.

Die Auswahlgespräche werden voraussichtlich im Dezember stattfinden.

 

Contact:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung ausschließlich in elektronischer Form und in einem einzigen PDF-Dokument an Frau Prof. Dr. Eva Geulen (bewerbungen@zfl-berlin.org).

Website:https://www.zfl-berlin.org/

Primary Category:German History / Studies

Secondary Categories:Cultural History / Studies

Posting Date:10/08/2019

Closing Date11/15/2019

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: H-Net Job Guide
Keywords: H-Net Job Guide