ZS: Internationale Zeitschrift für Kulturkomparatistik IZfK 1 (2019): Lyrik und Erkenntnis / International Journal for Comparative Cultural Studies 1 (2019): Poetry and Cognition

Friederike Reents's picture

Internationale Zeitschrift für Kulturkomparatistik, hg. von  Franziska Bergmann, Andreas Regelsberger, Harald Schwaetzer, Christian Soffel und Henrieke Stahl

International Journal for Comparative Cultural Studies, ed. by Franziska Bergmann, Andreas Regelsberger, Harald Schwaetzer, Christian Soffel and Henrieke Stahl

www.izfk.uni-trier.de

Band 1: Lyrik und Erkenntnis, hg. von Ralph Müller und Friederike Reents

Lyrik gilt vielfach als hermetisch, gefühlszentriert oder ästhetisch überdeterminiert. Daher ist das Verhältnis von Lyrik und Erkenntnis auf den ersten Blick so wenig zwingend wie das von Kunst und Wissenschaft, von Fühlen und Denken oder auch von Intuition und Analyse. Die Beiträge des Bandes widmen sich aus philosophischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive Praktiken und Formen, die sich in der Lyrik, insbesondere in der Gegenwartslyrik, möglicher Erkenntnisfunktionen bedienen. Dabei geht es um grundsätzliche Fragen zum Verhältnis von Lyrik und Erkenntnis: Welche Formen von ‚Erkenntnis‘ sind in der Lyrik überhaupt möglich? Inwiefern und mit welchen Formen kann Lyrik auch ein Mittel der Generierung und/oder Vermittlung von Erkenntnis, Erfahrung oder gar Wissen und Wahrheit sein und welche Verfahren, Inhalte oder ‚Informationen‘ werden dabei bevorzugt? Gibt es Subgenres der Lyrik, beispielsweise Geschichtslyrik, Gedankenlyrik oder Lehrdichtung, die im Hinblick auf Erkenntnisfunktionen besonders relevant sind? Und kann Erkenntnis auch durch Aura, Stimmung oder Erlebnis vermittelt werden?

 

Volume 1: Poetry and Cognition, ed. by Ralph Müller and Friederike Reents

Poetry is often considered hermetical, emotion-focused or aesthetically overdetermined. For this reason, the relationship between poetry and cognition appears, at first glance, as hardly compelling as that of art and science, of feeling and thinking, or even of intuition and analysis. The contributions to this volume, coming from philosophical and literary criticism perspectives, dedicate themselves to the methods and forms which make use of potential cognitive functions in poetry, especially contemporary poetry. This endeavor is fundamentally concerned with questions of the relationship between poetry and cognition: Which forms of “cognition” are even possible in poetry? In what way and in what forms can poetry also be a medium of generation and/or mediation of cognition, experience or even knowledge and truth. And which processes, matters, or “information” are thereby privileged? Are there subgenres of poetry, for example historical poetry, reflective poetry or didactic poetry, that are especially relevant as regards cognitive functions? And can cognition also be mediated through aura, Stimmung or experience?

 

Inhalt / Table of Contents

Henrieke Stahl: Zum Geleit

Ralph Müller, Friederike Reents: Lyrik und Erkenntnis. Einleitende Überlegungen

Dieter Lamping: Gibt es dichterische Erkenntnis?

Christiane Schildknecht: Zwischen Proposition und Erlebnis. Zum Erkenntnisbegriff der Lyrik aus philosophischer Sicht

Tilman Borsche: Erkennen – philosophisch und lyrisch

Rüdiger Zymner: Lyrik und Erkenntnis

Peter Hühn: “But now I know”: Erkenntnisprozesse als mentale Ereignisse in zeitgenössischer englischer Lyrik

Rainer Grübel: Lügen die Dichter? Poetische und diskursive Er-Kenntnis

Henrieke Stahl: Lyrik als Medium auratischer Naturerkenntnis: Eine Antwort auf die Herausforderungen des Anthropozäns (Gennadij Ajgi, Keijiro Suga, Christian Lehnert)

Peter Geist: Ahnung? Erkenntnis? Antizipatorisches in der DDR-Lyrik der Vor-Wende-Zeit

Matthias Fechner: Lyrische Erkenntnisvollzüge am Beispiel schulischer Erfahrungen in der englischsprachigen Gegenwartsdichtung

Angelika Schmitt: Die „Gedankenkunst“ des lyrischen Schöpfertums. Metaphysische Aspekte in der Poetik Olʼga Sedakovas

Friederike Reents: Über Wahrheit und Lyrik im außermoralischen Sinne. Transmoderne Zeitgeschichtslyrik am Beispiel der 9/11-Gedichte von Durs Grünbein und Thomas Kling

Ralph Müller: Wertung und Erkenntnis in der Lyrik

Dieter Burdorf: Rückkehr der Lehrdichtung? Zur Konjunktur des Naturgedichts in der deutschsprachigen Gegenwartslyrik im Kontext seiner Vorgeschichte

Benjamin Gittel: Lehrgedicht, Gedankenlyrik, Stimmungslyrik: Überlegungen zur Gattungsspezifität der kognitiven Signifikanz von Lyrik mit Analysen zu Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang von Goethe und Kerstin Preiwuß

Claudia Hillebrandt: Schema L? Zur wissensvermittelnden und erkenntnisgenerierenden Funktion von Schemata in Lyrik am Beispiel einiger Altersgedichte von Harald Hartung

Sonja Klimek: Invasivmedizin und komplementäre Erkenntnis in der Gegenwartslyrik

Harald Schwaetzer: Transition ins Wort. Zum Verhältnis von Dichten, Denken und Sprache bei Hölderlin

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu