JOB: 6 Promotionsstellen im Graduiertenkolleg 2212 "Dynamiken der Konventionalität (400–1550)", Köln (08.12.2017)

Anica Schumann's picture

Zum 1. April 2018 schreibt die Philosophische Fakultät der Universität zu Köln im Rahmen des Graduiertenkollegs 2212 „Dynamiken der Konventionalität (400–1550)“

6 Promotionsstellen

für einen Zeitraum von drei Jahren aus. Das monatliche Entgelt für die Promotionsstellen umfasst 65 % TV-L 13.

Das Kolleg untersucht die Dynamiken der Konventionalität in interdisziplinärer Perspektive von der Spätantike bis zur Frühen Neuzeit. Unter dem Leitbegriff der Konvention werden Phänomene wie Gewohnheit, Regelhaftigkeit, Tradition und Habitualisierung auf ihre inneren Dynamiken hin befragt. Beteiligte Fächer sind Geschichtswissenschaft, Germanistik, Philosophie, Kunst- und Architekturgeschichte, Mittellateinische Philologie und Musikwissenschaft. Das Kolleg bietet ein strukturiertes und interdisziplinär wie international vernetztes Promotionsprogramm. Mehr Informationen zur inhaltlichen Ausrichtung: zemak.phil-fak.uni-koeln.de.

Von den Bewerber*innen um die Promotionsstellen wird ein ausgezeichneter Hochschulabschluss in einem der am Kolleg beteiligten Fächer sowie ein deutlich profilierter mediävistischer Schwerpunkt gefordert. Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

– Lebenslauf und Zeugnisse
– Ein 6-seitiges Exposé zum geplanten Promotionsprojekt
– Ein Motivationsschreiben im Umfang von einer Seite.

Im Kontext einer intensiven Gleichstellungspolitik an der UzK wirbt das Kolleg besonders um die Bewerbungen junger Wissenschaftlerinnen, denen an der UzK besondere Unterstützung durch weitgefächerte Gleichstellungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden.

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 8. Dezember 2017 an:

Universität zu Köln
Zentrum für Mittelalterstudien (ZEMAK)
Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Dr. Anica Schumann
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln

 

The Faculty of Arts and Humanities of the University of Cologne has the following positions available:

6 doctoral positions

for a period of three years starting on 1st April 2018 within the framework of the Research Training Group 2212 “Dynamics of Conventionality (400–1550)”. The monthly remuneration for the doctoral positions amounts to 65 % TV-L 13.

The research training group conducts research from an interdisciplinary perspective into the dynamics of conventionality from late antiquity to the early modern era. Under the overarching motto of convention, phenomena such as custom, regularity, tradition, and habitualisation are examined in order to understand their inner dynamics. The disciplines involved are history, German philology, philosophy, art and architectural history, medieval Latin philology, and musicology. The research training group offers a structured doctoral programme that is integrated interdisciplinarily and internationally. More information on the thematic orientation: zemak.phil-fak.uni-koeln.de.

An excellent university degree in one of the subjects covered by the research training group and a clearly recognisable focus on medieval studies are prerequisite for applicants for the doctoral positions. Please submit the following documents as part of your application:

– Curriculum Vitae and certificats
– a 6 page exposé on the planned doctoral project
– a 1 page letter of motivation.

The University of Cologne actively supports equal opportunities and the research institute particularily welcomes applications from female candidates.

Please send your written application by December 8, 2017 to the following address:

University of Cologne
Zentrum für Mittelalterstudien (ZEMAK)
Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Dr. Anica Schumann
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln


Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu