JOB: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter* NDL / "Schreibweisen der Gegenwart" Universität Greifswald (65% Promotionsstelle, 3 Jahre) (09.10.2019)

Eckhard Schumacher's picture

Am Institut für Deutsche Philologie, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und Literaturtheorie, der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald ist im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts „Schreibweisen der Gegenwart. Zeitreflexion und literarische Verfahren nach der Digitalisierung“ vorbehaltlich der Mittelbewilligung ab 01.01.2020 die Stelle als teilzeitbeschäftigte*r (65 v. H.)

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

 

Das Schreiben auf, mit und über Facebook, Twitter und Instagram hat eine Vielzahl neuartiger Schreibweisen sowie neue mediale Inszenierungen von Zeitlichkeit, Reflexionen zum Konzept der Gegenwart und Zuschreibungen von Gegenwärtigkeit hervorgebracht. Literarische Texte reagieren dabei auf den genannten Plattformen wie im Buchformat auf Soziale Medien und reflektieren deren Möglichkeiten. Ausgehend von diesen Befunden soll im Rahmen der Stelle eine literatur- und medienwissenschaftlich orientierte Dissertation entstehen.

 

Arbeitsaufgaben:

  • Durchführung eines Dissertationsprojekts im DFG-Forschungsprojekt „Schreibweisen der Gegenwart. Zeitreflexion und literarische Verfahren nach der Digitalisierung“
  • Mitarbeit an der Organisation von Workshops und einer Tagung sowie Mitarbeit an einem Tagungsband des Forschungsprojekts
  • Teilnahme an den regelmäßigen Veranstaltungen des Forschungsprojekts (u.a. jour fixe)

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hochschulabschluss (Master, Magister oder Staatsexamen) in Germanistik, Deutsch, Neuerer deutscher Literatur, Komparatistik/AVL, Kultur- oder Medienwissenschaft
  • Interesse an Forschung im Bereich Neuere deutsche Literatur, insbesondere im Bereich der Gegenwartsliteratur/Gegenwartskultur
  • Interesse an medientheoretischen Fragestellungen und Vertrautheit im Umgang mit Sozialen Medien
  • Einreichen einer Skizze des Dissertationsvorhabens (maximal 5 Seiten + Literaturverzeichnis)

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrats in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.  Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie zusätzlich einer Skizze des Dissertationsvorhabens (max. 5 Seiten + Literaturverzeichnis) sind in elektronischer Form per E-Mail (eine pdf-Datei) unter Angabe der Ausschreibungsnummer 19/Op15 bis zum 09.10.2019 zu richten an: eckhard.schumacher@uni-greifswald.de

 

Universität Greifswald

Institut für deutsche Philologie

Prof. Dr. Eckhard Schumacher

Rubenowstraße 3

17489 Greifswald

 

https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/stellenausschreibungen/oeffentliche...