KONF: Jugend bewegt Literatur. Lisa Tetzner, Kurt Kläber und die Literatur der Jugendbewegung, Witzenhausen (08.11. - 10.11.2019)

Julia Benner's picture

Jugend bewegt Literatur. Lisa Tetzner, Kurt Kläber und die Literatur der Jugendbewegung

Auftakttagung der Lisa Tetzner und Kurt Kläber-Gesellschaft

8.-10. November 2019 auf der Burg Ludwigstein bei Witzenhausen

– Zum 125. Geburtstag von Lisa Tetzner –

 

Organisatorinnen:         

Prof. Dr. Julia Benner (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Maria Becker (Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Zürich) und Judith Wassiltschenko (Georg-August-Universität Göttingen)

 

Die Tagung Jugend bewegt Literatur. Lisa Tetzner, Kurt Kläber und die Literatur der Jugendbewegung ist als Auftaktveranstaltung zur Arbeit der wissenschaftlich-literarischen Gesellschaft gedacht, die das Werk von Lisa Tetzner und Kurt Kläber sowie die mit ihm verwandte Literatur und zeithistorische kulturelle und politische Bezüge erforschen und vermitteln möchte. Die Veranstaltung wird an die künstlerischen Anfänge des Schriftstellerehepaars erinnern, dessen Bedeutung für die Geschichte der deutschsprachigen Literatur, insbesondere der Kinder- und Jugendliteratur, nicht überschätzt werden kann. Fokussiert werden die Verbindungen zwischen Kinder- und Jugendliteratur und der Jugendbewegung. Dazu werden forschungs- und biographiebasierte Vorträge angeboten und aktuelle Projekte diskutiert.

In der Jugendbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhielten diverse politische und weltanschauliche Strömungen ein Forum und neue Anhänger*innen aus den Reihen der beteiligten Akteur*innen. Besonders virulent wurden im Folgenden die völkisch-nationale und die sozialistisch-kommunistische Ausrichtung. Während sich einige Intellektuelle auf nationale Symboliken und Narrative einließen, suchten andere das international verbindende in Kunst und Kultur. Weitere Persönlichkeiten, die zum Bekanntenkreis von Tetzner und Kläber gehörten und an denen das ideologische Schisma besonders deutlich wird, waren beispielsweise Erich Weniger, Friedrich Muck-Lamberty, Gertrud Prellwitz, Hans Baumann, Paul Geheeb, Hans Friedrich Blunck und Max Barthel. Wie sich die Ideen aus dem Umfeld von Jugend- und Wandervogelbewegung in der zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur niedergeschlagen haben, soll in den Beiträgen der Tagung erarbeitet werden.

Gäste sind herzlich willkommen! Es wird um Anmeldung bis zum 15.09.2019 gebeten.

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an:

Kerstin Krull: kerstin.krull@hu-berlin.de

Oder

Prof. Dr. Julia Benner: bennerju@hu-berlin.de

 

 

Programm

8. November 2019

14.15-14.45 Begrüßung &Vorstellung der Gesellschaft

14.45-15.30 „Märchentochter und Berufsrevolutionär" Ein biographischer Einblick in das Leben von Lisa Tetzner und Kurt Kläber (Christiane Dornheim-Tetzner, Großnichte von Lisa Tetzner, Frankfurt/ M.)

15.30-16.00 Kaffeepause

16.00-17.00 Projektinseln

17.00-17:45 Einführender Abendvortrag: Jugend und Jugendbewegung (Christina Radicke, Göttingen)

18.00-19.00 Abendessen

 

9. November 2019

8.00-9.00 Frühstück

9.00-9.30 Vortrag 1: Jugend bewegt Literatur. Literatur bewegt Jugend? Wandervogel, Sprechsaal und Jugendstil. Zur Ästhetisierung von Jugend nach 1900 (Birgit Dahlke, Berlin)

9.30-10.00 Vortrag 2: Aufbruch und Erneuerung. Die jüdische Jugendbewegung und ihre Erzählungen. (Gabriele von Glasenapp, Köln)

10.00-10.30 Kaffeepause

10.30-11.00 Vortrag 3: Kurt Kläber und der Wanderbuchhandel (Maria Becker, Zürich)

11.00 – 11.30 Vortrag 4: Auf der Suche nach dem verlorenen Publikum. Lisa Tetzner als Märchenerzählerin in den frühen 1920er Jahren (Bernd Dolle-Weinkauff, Frankfurt/ M.)

11.30 – 12.00 Vortrag 5: Feldgraue Weltenbummler. Wandervögel und Pfadfinder in Heftromanserien des Ersten Weltkriegs (Gudrun Weiland, Berlin)

12.00-13.30 Mittagessen

13.30-15.00 optionale Wanderung

15.00-15.30 Kaffeepause

15.30-16.00 Vortrag 6: Gertrud Prellwitz – Jugendbewegung und völkische Esoterik (Hartmut Hombrecher, Göttingen)

16.00-16.30 Vortrag 7: Rosmarin und Thymian. Klassenantagonismus und Kindheitsutopie im erzählerischen Werk von Lisa Tetzner (Gina Weinkauff, Heidelberg/Berlin)

16.30-17.00 Kaffeepause

17.00 -17.30: Vortrag 8: Jugendbewegung in der Kinder- und Jugendliteratur im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (Jana Mikota, Siegen)

17.30-18.00 Vortrag 9: Jugend bewegt Bilderwelten – Aspekte einer Bildikonografie der Reformästhetik seit der Jahrhundertwende (Sebastian Schmideler, Leipzig)

18.00-19.30 Abendessen

20.00 Abendveranstaltung: Zeitzeugengespräche

 

10. November 2019

8.00-9.00 Frühstück

9.00-9.30 Vortrag 9: Fenster in die Zukunft: Erwerbstätigkeit Kinderliteratur! Lisa Tetzner als Märchenerzählerin, Rundfunkpionierin und literarische ‚Biographin’ von Kindheit(en) und Jugend in der Weimarer Republik (Caroline Roeder, Ludwigsburg)

9.30-10.30: Zukünftige Gesellschaft und Projekte

10.30 -11.00 Kaffeepause

11.00-12.00 Führung durch das Archiv (Susanne Rappe-Weber)

Mittagessen und Ende der Tagung

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu