JOB: Promotionsstelle im SFB "Recht und Literatur", Teilprojekt "Schau-Prozesse", Münster (01.09.2019)

Kerstin Wilhelms's picture

Im Fachbereich 09 – Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität ist im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1385 „Recht und Literatur“ zum 01. Januar 2020 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
 Entgeltgruppe 13 TV-L


im Umfang von 65% für die Dauer von 3,5 Jahren zu besetzen.

Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt bei Vollbeschäftigung zurzeit 39 Stunden 50 Minuten wöchentlich.

Der Sonderforschungsbereich „Recht und Literatur“ ist ein von der DFG geförderter Forschungsverbund der Rechts- und Literaturwissenschaften. Die ausgeschriebene Stelle ist in dem germanistisch-theaterwissenschaftlichen und rechtstheoretischen Teilprojekt „Schau-Prozesse. Inszenierungen des Rechts als soziale Praxis“ unter der Leitung von Dr. Kerstin Wilhelms und Prof. Dr. Stefan Arnold angesiedelt. Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler_innen (Early Stage Researchers) nach dem Studienabschluss, die ihre erste wissenschaftliche Qualifikation anstreben und bietet eine systematische Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten sowie eine umfassende Betreuung während der Promotion im Rahmen eines integrierten Graduiertenkollegs.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Das Verfassen einer Dissertation zu den theatralen und filmischen Verarbeitungen des NSU-Prozesses
  • Mitarbeit im Teilprojekt sowie den Arbeitsgruppen und Foren des Gesamtverbunds
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Organisation und Durchführung von Tagungen und Workshops des Teilprojekts
     

Voraussetzungen für die Einstellung sind:

  • Ein mit überdurchschnittlichen Noten abgeschlossenes Germanistikstudium mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft
  • Nachgewiesene Kenntnisse in der Dramen- und Theatertheorie
  • Interesse an ideengeschichtlichen Zusammenhängen, insbesondere der Rechtstheorie und der politischen Philosophie
  • Leistungsbereitschaft, eigenverantwortliches Arbeiten und Teamfähigkeit

 

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und einer 20-seitigen Schriftenprobe (z.B. ein Kapitel aus der Abschlussarbeit) richten Sie bitte in einer PDF-Datei bis zum 01.09.2019 an:

Dr. Kerstin Wilhelms

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Germanistisches Institut

Schlossplatz 34

48143 Münster

E-mail: k.wilhelms@uni-muenster.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu