CFP: 133. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung: Niederdeutsch und Niederländisch im Kontakt, Münster (15.10.2019)

Robert Langhanke's picture

133. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung
Münster, 1.–4. Juni 2020

Call for Papers

Niederdeutsch und Niederländisch im Kontakt

Die 133. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung nimmt die vielfältigen, jahrhundertelangen Kontakte zwischen dem Niederdeutschen und dem Niederländischen unter einem methodisch vielfältigen Zugriff in den Blick, der sowohl kontaktlinguistische, sprach- und literaturhistorische als auch literatur- und kulturwissenschaftliche Themen einbezieht. Das Hauptaugenmerk gilt dabei neuen Erkenntnissen zu der Frage, ob die verschiedenen Kontakte eher asymmetrisch oder vielleicht doch symmetrisch waren oder sind.

Unter sprachhistorischer Perspektive wären hier z. B. der Einfluss flämischer Siedler auf die Entwicklung ostniederdeutscher Mundarten, die niederdeutsch-niederländische Sprachkontaktsituation im hansischen Brügge oder die Rolle des Niederländischen als Kirchensprache in einigen westniederdeutschen Regionen  in Betracht zu ziehen. Ein weiteres Themenfeld ist die Herausbildung einer deutsch-niederländischen Sprachgrenze im Zuge der Bildung der Nationalstaaten und die damit verbundene Unterbrechung des traditionellen Dialektkontinuums.

Seit dem Mittelalter hat ein bedeutender Kulturtransfer vom niederländischen in den niederdeutschen Sprachraum stattgefunden. In diesem Zusammenhang wäre den Bezügen zwischen mittelniederländischer und mittelniederdeutscher Literatur näher nachzugehen, etwa im Bereich der höfischen Dichtungstraditionen oder im Kontext der Devotio Moderna. Willkommen sind aber auch Beiträge zu den Beziehungen zwischen der niederdeutschen und niederländischen (Dialekt-)Literatur der Gegenwart.

Vortragsvorschläge sind bis zum 15.10.2019 willkommen. Bitte senden Sie einen Vortragstitel und ein Abstract im Umfang von maximal 500 Wörtern an den Vorsitzenden des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung Prof. Dr. Michael Elmentaler (elmentaler@germsem.uni-kiel.de). Bis zum Jahresende wird eine Mitteilung darüber erfolgen, ob der Vortragsvorschlag in das Tagungsprogramm aufgenommen werden konnte. Wir sehen Ihren Einsendungen mit Interesse entgegen!

Kiel, 8. 7. 2019

Der Vorstand des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: CFP