ZS: anwesenheitsnotiz – studentische zeitschrift für geistes- und kulturwissenschaften (2019) H. 10.

Lukas Nils Regeler's picture

Die anwesenheitsnotiz ist eine seit 2010 bestehende studentische Zeitschrift, die an vielen Universitäten im deutschsprachigen Raum dank finanzieller Unterstützung der Ernst-Reuter-Gesellschaft (Freie Universität Berlin) kostenfrei erhältlich ist. Sie versammelt Studienarbeiten aus dem Bereich der Geistes- und Kulturwissenschaften, die von einem ehrenamtlichen Redaktionsteam gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Beirat ausgewählt und vor der Veröffentlichung sorgfältig lektoriert werden. Daneben sind Rezensionen und redaktionelle Inhalte zu aktuellen Vernetzungen von Kunst, Kultur und Wissenschaft enthalten. Die anwesenheitsnotiz erscheint ein- bis zweimal im Jahr mit einer Auflage von 800 Exemplaren unter der ISSN: 2190-6645. Alle Beiträge sind zudem auch jederzeit online über unseren Blog einsehbar: https://anwesenheitsnotizen.wordpress.com.

Auf diesem Weg möchten wir über unser neues Heft informieren, das im Juli 2019 erschienen ist – zudem suchen wir immer nach Unterstützung für Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit! Interessierte Kommiliton*innen (uniübergreifend) erreichen uns per Mail unter anwesenheitsnotizen@gmail.com oder bei unserem nächsten Offenen Redaktionstreffen, das am Sonntag, dem 21. Juli 2019 um 15:00 Uhr in der Campusbibliothek der Freien Universität Berlin stattfindet (Neubau/Raum 06 (EG-3002)). Wir freuen uns über alle Zuschriften und neuen Gesichter!

Mit besten Grüßen

Die Redaktion

––

Inhalt Heft 10 (Sommer 2019)

Carl Schüppel:
Nomen elefanti erat Abul Abaz. Über Deutung und Bedeutungen eines diplomatischen Geschenkes

Inga Hesse:
Mord im locus amoenus. Die Behandlung von amor hereos und petrarkistischem Liebesmodell in den drei Eklogen Garcilaso de la Vegas

Lara Tarbuk:
Prinz Friedrich von Homburg – (k)ein »märkischer Hamlet«? Zu den intertextuellen Beziehungen zwischen Heinrich von Kleists Prinz Friedrich von Homburg und William Shakespeares Hamlet

Kristina Werth:
Bürokratieabbau auf Kosten benachteiligter Jugendlicher? Jugendberufsagenturen im Kontext der Jugendsozialarbeit

Karl Kelschebach:
Bildungskritik in Robert Musils Roman Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Eva Neu:
»…daß er ein ›Finis‹ unter die Seiten schreibt«. Zur Bedeutung des Todes für Erzählung und Roman bei Walter Benjamin

State of the art:
Interview mit Deborah Zehnder vom Exzellenzcluster Matters of Activity

Feature:
Studentische Publikationen – Interview mit Nathalie, Ida und Caroline der Berliner Zeitschrift kunst b

 

Zusammenfassungen und Beiträge sind offen verfügbar unter https://anwesenheitsnotizen.wordpress.com/heft-10-fruehjahr-2019/

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu