MA: Master Ästhetik / MA Program in Aesthetics, Frankfurt am Main (31.07.2019)

Nathan Taylor's picture

(English version below)

Im Zeichen einer vielerorts diagnostizierten Entgrenzung der Künste und einer fortschreitenden Ästhetisierung der Lebenswelt stellt sich die Frage nach Kunst und ästhetischer Erfahrung in einer neuen Dringlichkeit, die nach gegenstands- und disziplinübergreifenden Antworten verlangt. Weit über den engeren Bereich der philosophischen Ästhetik hinaus, der historisch gesehen alle Bereiche der Kunsttheorie abdeckt, treten kunsttheoretische und ästhetische Problemlagen quer zu den unterschiedlichen Bereichen der künstlerischen Produktion und den diesen über einen jeweiligen Gegenstandsbezug verbundenen Disziplinen der Geisteswissenschaften auf. 

Der zweijährige Masterstudiengang Ästhetik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main trägt dieser Herausforderung Rechnung, indem er das Problemfeld der Ästhetik disziplinübergreifend und unter Einbezug der Philosophie ebenso wie der Literaturwissenschaft, der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, der Kunstgeschichte und der Musikwissenschaft bearbeitet und zugleich geschichtswissenschaftliche, empirisch-psychologische und ethnographische und ethnologische Perspektiven berücksichtigt. Ein weiteres Merkmal des Studiengangs ist die Anbindung an die aktuelle künstlerische Praxis im Rahmen von Kooperationen mit den Kulturinstitutionen der Stadt und des Großraums Frankfurt (mit der Städelschule, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule für Musik und darstellende Künste im Rahmen der hessischen Theaterakademie und der hessischen Film- und Medienakademie). 

Das Studienprogramm erlaubt Schwerpunktsetzungen in drei von sieben Bereichen: Philosophie, Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft, Medienwissenschaft. Es richtet sich an Studierende, die sich forschungsintensiv und ohne Fachzwänge im Bereich ästhetischer Theorie historisch und systematisch weiterbilden möchten. Die Studien- und Bildungsziele des Fachs zielen nicht auf eng umgrenzte Berufsfelder, sondern auf ein breites Spektrum von Tätigkeiten, da sich die institutionellen und technologischen Bedingungen der Literatur-, Medien- und Kunstproduktion und Kunstvermittlung in einem raschen Wandel befinden. Der Studiengang qualifiziert mithin zur Übernahme einer qualifizierten Erwerbstätigkeit im Bereich Kultur, Journalismus und Medienproduktion und bildet die Grundlage für ein Promotionsstudium in einer der beteiligten Disziplinen.

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2019/2020 ist der 31. Juli 2019.

Weiterführende Informationen: http://www.uni-frankfurt.de/55542282

Kontakt: 

Prof. Dr. Heinz Drügh
Telefon: 069/798-32860     
E-Mail: 
Druegh@lingua.uni-frankfurt.de

 

M.A. Program in Aesthetics, Goethe-University Frankfurt, Germany

As debates about dissolving boundaries between the arts and an increasing aestheticization of the lifeworld demonstrate, the question of art and aesthetic experience is especially urgent in the present, and calls for innovative modes of interdisciplinary inquiry and new objects and areas of study. Contemporary aesthetic and artistic issues no longer fall neatly under the purview of philosophical aesthetics as a discipline which has historically encompassed all areas of art theory. Nor can they be subsumed under traditional divisions in the arts and their respective disciplines.

The two-year MA program in Aesthetics at the Goethe-University Frankfurt addresses this challenge by approaching the problem of aesthetics in an interdisciplinary course of study across the departments of philosophy, literary studies, theater, film, and media studies, as well as art history and musicology, which draws, for instance, on historical, ethnographic, ethnological and empirical-psychological perspectives. 

One of the program’s distinctive features is its close ties to contemporary artistic practices, made possible through cooperation with other cultural institutions in the metropolitan area of Frankfurt. These include the Städelschule (Staatliche Hochschule für Bildende Künste), the University of Art and Design in Offenbach, the Frankfurt University of Music and Performing Arts (HfMDK), and the Hessen Film and Media Academy.

The curriculum of this master’s program in aesthetics allows candidates to select three focal areas from the following fields (with the director of each course module listed): Philosophy (Christoph Menke), Literary Studies (Heinz Drügh), Musicology (Marion Saxer), Art History (Regine Prange), Theater/Performance Studies (Nikolaus Müller-Schöll), Film Studies (Vinzenz Hediger), Media Studies (Rembert Hüser). The program seeks applicants interested in (post)graduate study in aesthetic theory in a curriculum that is both historical and systematic, research-intensive and free from disciplinary constraints. Its goal is to provide students with a broad spectrum of qualifications not narrowly tied to a specific occupational field but reflective of rapid shifts in the institutional and technological dimensions of literary, media, and artistic production. The master’s program in aesthetics aims therefore to provide students with a foundation for later work in the cultural sector, in journalism, or in media, as well as for pursuing doctoral work in one of the program’s participating fields.

The application deadline for the Fall/Winter Semester 2019-2020 is July 31, 2019.

For more information visit the website: http://www.uni-frankfurt.de/55542282

Contact:

Prof. Dr. Heinz Drügh
Telefon: +49 69/798-32860     
E-Mail: 
Druegh@lingua.uni-frankfurt.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu